Schwerer Unfall auf der B295 fordert stundenlange Vollsperrung

Artikel vom 03. April 2020 - 19:26

LEONBERG (red).  Zwei Schwerverletzte und 25.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Freitagvormittag, gegen 11:20 Uhr. Wie die Polizei mitteilt, befuhren zum Unfallzeitpunkt zwei Fahrzeuglenker den rechten bzw. linken Fahrstreifen der zweispurigen Bundesstraße 295 von Renningen in Richtung Leonberg, zwischen der Anschlussstelle Warmbronn und der AS Leonberg-West. Beide Fahrzeugführer erkannten einen von hinten mit hoher Geschwindigkeit heranfahrenden Pkw, weshalb sie mit ihren Fahrzeugen nach rechts auf den dortigen Beschleunigungsstreifen bzw. nach links Richtung Mittelschutzplanke fuhren. Der von hinten heranfahrende 68-jährige Lenker eines Pkw Volvo überholte die beiden Zeugen, indem er mittig zwischen deren Fahrzeugen durchfuhr. Im Anschluss fuhr der Volvo Fahrer dann auf das Heck eines auf dem rechten Fahrstreifen ordnungsgemäß fahrenden Ford Transit eines 34-Jährigen auf. Durch die Kollision wurde der Ford Transit zunächst nach rechts in die Schutzplanke geschleudert, dann nach links in die Mittelschutzplanke abgewiesen und kam schließlich quer zur Fahrtrichtung zum Stillstand. Der Volvo wurde durch die Kollision mit dem Ford Transit zunächst nach links in die Mittelschutzplanke geschleudert, wurde nach rechts abgewiesen und kollidierte rechts mit der Schutzplanke. Von dort wurde der Transit nach links abgewiesen und kollidierte mit dem Fahrzeugheck erneut mit der Mittelschutzplanke. Beide Verletzten mussten mit Rettungswagen zur ärztlichen Versorgung in Krankenhäuser gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Für die Zeit der Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung durch die Straßenmeisterei war die Richtungsfahrbahn der B295 bis etwa 17:00 Uhr gesperrt. Der Rettungsdienst hatte einen Notarzt und zwei Rettungswagen, die Feuerwehr Leonberg ein Fahrzeug und vier Kräfte sowie die Straßenmeisterei Leonberg fünf Fahrzeuge und sieben Kräfte und eine Kehrmaschine eingesetzt. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg war mit drei Streifenbesatzungen an der Unfallstelle.Die Verkehrspolizeiinspektion Stuttgart Vaihingen bittet Zeugen die zur Fahrweise des Volvo-Lenkers Angaben machen können, sich unter der Telefonnummer 0711 6869 0 zu melden. Der 68-jährige Volvo-Fahrer war im Vorfeld des Verkehrsunfalles bereits verschiedenen Verkehrsteilnehmer bei mehreren Überholmanövern aufgefallen.

Verwandte Artikel