Hohe Sachschaden nach Brand eines Wohnhauses

Artikel vom 11. Februar 2020 - 23:09

PEROUSE (red). Einen Großeinsatz der Feuerwehr löste ein Gebäudevollbrand am Dienstag kurz vor 19 Uhr in der Hauptstraße in Perouse aus. Wie die Polizei mitteilt, brach nach bisherigen Erkenntnissen in einem Wohngebäude im Bereich der Küche das Feuer aus und breitete sich von dort rasch auf das komplette Gebäude aus. Durch die starke Hitzeentwicklung wurden ein Nachbarhaus sowie ein nahestehender Strommast ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtsachschaden wird auf 500.000 Euro geschätzt. Die sofort alarmierte Feuerwehr hatte das Feuer jedoch schnell unter Kontrolle. Ein 60-jähriger Bewohner erlitt leichte Verletzungen und wurde vor Ort behandelt, alle weiteren Bewohner des Hauses blieben unverletzt. Beide Gebäude sind momentan nicht bewohnbar. Vertreter der Stadt Rutesheim waren vor Ort und kümmerten sich um die vorübergehende Unterbringung der Bewohner. Die umliegenden Feuerwehren waren mit insgesamt 111 und der Rettungsdienst mit 22 Kräften vor Ort. Die Polizei war mit 5 Streifenwägen sowie einem Polizeihubschrauber im Einsatz. Aktuell wird mit reduzierten Kräften eine Brandwache eingerichtet. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Verwandte Artikel