Autofahrer legt sich bei Kontrolle mit Polizisten an

Vorfall am späten Sonntagabend in Sindelfingen

Artikel vom 03. Februar 2020 - 12:24

SINDELFINGEN (red). Am Sonntag gegen 23.50 Uhr wollten Beamte des Polizeireviers Sindelfingen einen 54-jährigen Mercedes-Fahrer in Sindelfingen anhalten und kontrollieren. Der Mann, der mutmaßlich mit überhöhter Geschwindigkeit in der Gartenstraße und in der Ziegelstraße unterwegs war, setzte seine Fahrt über die Leonberger Straße fort. Nachdem die Streifenwagenbesatzung dem Mercedes-Fahrer Zeichen zum Anhalten gegeben hatte, bog er in die Rotbühlstraße ab und parkte dort.

Dort kontrollierten ihn die Beamten. Gleich zu Beginn der Kontrolle trat der 54-Jährige gegenüber den Beamten aggressiv auf und wollte mehrfach das Auto verlassen, heißt es im Polizeibericht. Dies wurde ihm allerdings untersagt. Nachdem der Querulant obendrein noch mit seiner Smartwatch Unterstützung holen wollte, versuchten die Einsatzkräfte, ihm die Uhr abzunehmen. Der 54-Jährige verhielt sich weiterhin sehr unkooperativ, schrie lautstark umher und schlug nach einem Polizisten, verfehlte ihn jedoch.

Ein zweiter Polizist beugte sich ins Fahrzeug, um auf den Mann einzuwirken. Daraufhin holte der 54-Jährige zu einem weiteren Schlag aus und traf einen Polizisten am Arm. Daraufhin zogen die Beamten den Mann aus dem Mercedes und fesselten ihn mit einer Handschließe. Da er sich bei der Kontrolle nicht ausweisen konnte, wurde der 54-Jährige zum Polizeirevier Sindelfingen transportiert. Nachdem seine Identität festgestellt war, wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss nun mit einer Anzeige wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte rechnen.

Verwandte Artikel