In Schlangenlinien auf der A81

Betrunkener BMW-Lenker gefährdet andere Autofahrer

  • img

Die Verkehrspolizei ermittelt gegen einen 31 Jahre alten BMW-Lenker, der am Donnerstagnachmittag auf der Autobahn quer durch den Landkreis Böblingen unterwegs war und mutmaßlich unter Alkoholeinfluss weitere Verkehrsteilnehmer gefährdet hat.

Artikel vom 31. Januar 2020 - 18:12

KREIS BÖBLINGEN (red). Kurz vor 16 Uhr alarmierten mehrere Zeugen die Polizei, nachdem ihnen der BMW-Lenker zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Herrenberg aufgefallen war. Sein Fahrzeug, an dem sich ein Schweizer Kennzeichen befand, stand auf dem Standstreifen, während der Fahrer wohl auf die Fahrbahn uriniert haben soll.

Kurz danach gingen weitere Anrufe bei der Polizei ein, da derselbe BMW nun in Schlangenlinien in Richtung Stuttgart fuhr und auf dieser Strecke weitere Autofahrer bedrängt haben soll. Hierbei sei es auch fast zu einem Unfall zwischen dem BMW und einem noch unbekannten Fahrzeuglenker gekommen. Des Weiteren beobachteten Zeugen, dass der 31-Jährige zwischen der Anschlussstelle Böblingen/Hulb und dem Autobahnkreuz Stuttgart rechts überholte.

Am Autobahnkreuz Stuttgart wechselte der BMW-Lenker schließlich auf die A 8 in Richtung Karlsruhe. Noch auf dem Einfädelungsstreifen konnten die Beamten der Verkehrspolizei den BMW stellen. Er versuchte zunächst noch zu flüchten, was aufgrund des stockenden Verkehrs jedoch nicht möglich war.

Aggressives Auftreten gegenüber den Polizisten

Bei der ersten Kontaktaufnahme bemerkten die Polizisten den Alkoholgeruch. Der 31 Jahre alte Fahrer gebärdete sich laut Polizeibericht den Beamten gegenüber aggressiv. "Hierauf mussten dem Mann Handschließen angelegt werden", heißt es. Ein Atemalkoholtest bestätigte die Vermutung, dass der Mann betrunken war. Darüber hinaus stellten die Polizisten fest, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Der 31-Jährige musste sich im weiteren Verlauf einer Blutentnahme unterziehen und wurde während dieser Maßnahmen auch beleidigend und bedrohte die Beamten. Da der Mann in der Schweiz lebt, wurde eine vierstellige Sicherheitsleistung erhoben.

Die Polizei bittet nun insbesondere Verkehrsteilnehmer, die durch den BMW-Lenker gefährdet wurden, sich unter Telefon (07 11) 6 86 90 zu melden.

Verwandte Artikel