Taxifahrt nicht bezahlt und mit Messer gedroht: 30-Jähriger in Haft

Wegen räuberischer Erpressung: Festnahme in der Nacht auf Donnerstag am Böblinger Bahnhof

  • img

Wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung sitzt ein 30 Jahre alter Mann seit Donnerstagnachmittag in Untersuchungshaft.

Artikel vom 17. Januar 2020 - 14:48

BÖBLINGEN (red). Wie die Polizei berichtet, war er kurz nach 2 Uhr mit einem Taxi am Bahnhof in Böblingen angekommen. Doch die Dienste des Taxi-Fahrer wollte der 30-Jährige wohl nicht bezahlen. Vermutlich um diesen Umstand zu bekräftigen, habe er während er noch im Taxi saß, ein Messer aus seiner Hosentasche gezogen. Der Taxi-Fahrer verließ hierauf fluchtartig seinen PKW, worauf auch der Tatverdächtige ausgestiegen sein soll. Zügig setzte sich das Opfer nun wieder in sein Taxi ein, verriegelte es und alarmierte die Polizei.

Als die Streifenwagenbesatzungen am Bahnhof ankamen, stellten die Beamten den 30-jährigen Tatverdächtigen fest, der das aufgeklappte Klappmesser noch in seiner Hand hielt. Mehrfach wurde der Mann durch die Polizisten aufgefordert, das Messer fallen zu lassen. Doch er ignorierte die Anweisungen, so dass er schlussendlich von den Beamten überwältigt werden musste. Im weiteren Verlauf leistete er laut Polizeibericht Widerstand gegen die Beamten und schlug wild um sich. Währenddessen beleidigte und bedrohte er die Beamten ohne Unterlass. Da seine Aggression nicht nachließ, mussten dem Mann nicht nur Handschließen, sondern auch Fußfesseln angelegt werden, und er wurde vorläufig festgenommen. Auch im Zuge der weiteren Maßnahmen wehrte er sich vehement und immer wieder gegen die Polizisten, die ihn schlussendlich in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Böblingen brachten.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der deutsche Tatverdächtige am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erließ, diesen in Vollzug setzte und den Mann in eine Justizvollzugsanstalt einwies.

Verwandte Artikel