Herrenberg: Unbekannte betrügen Senior um tausende Euro

Mit Enkeltrick reingelegt

  • img

Artikel vom 17. Januar 2020 - 11:30

HERRENBERG (red). Unbekannte Täter haben am Donnerstag in Herrenberg-Mönchberg zugeschlagen und betrogen einen Senior um mehrere tausend Euro. Laut Polizei erhielt der Mann am Nachmittag einen Anruf von einer jungen Frau, die sich als seine Enkelin ausgab. Tatsächlich war er jedoch mit einer Betrügerin verbunden, die nun vorgab, einen Unfall gehabt zu haben. Sie wolle die Polizei raushalten und habe sich mit dem Unfallgegner geeinigt. Sie würde dem Unfallgegner eine fünfstellige Summe ausbezahlen und so den entstandenen Schaden, der deutlich höher liegen würde als die geforderte Summe, direkt begleichen. Außerdem stehe sie mit einem Anwalt in Kontakt. Im weiteren Verlauf meldete sich dann ein angeblicher Anwalt telefonisch bei dem Senior, der seine Enkelin unterstützen wollte. Der Anwalt setzte den Opa nun unter Zeitdruck, da der Unfallgegner ein "Herr Grün" dringend weiterfahren wolle und das Geld zügig übergeben werden müsse. Der Senior machte sich auf zu seiner Bankfiliale und hob die geforderte Summe ab. Noch in der Bank kontaktierte der vermeintliche Anwalt sein Opfer erneut und gab Anweisung, wie die Summe zu verpacken sei. Gegen 17 Uhr, als sich der Senior zuhause befand, ging ein weiterer Anruf der Betrüger ein. Der Senior wurde aufgefordert, sich direkt mit "Herrn Grün" zu treffen und diesem das Bargeld zu übergeben. In der Schönbuchstraße wurde der Mann dann von einem unbekannten Täter angesprochen, wortlos übergab er das Geld. Anschließend ging der Täter die Schönbuchstraße in Richtung der Bundesstraße 296 davon. Der Unbekannte ist etwa 160 cm groß, schmal und dunkelhaarig gewesen. Er trug eine Jacke mit Kapuze, die er über den Kopf gezogen hatte. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Telefon (07031) 13 00, bittet Zeugen, die Verdächtiges in der Schönbuchstraße und Umgebung beobachtet haben, sich zu melden.

Verwandte Artikel