Tesla-Fahrer drängelt, überholt rechts und fährt über Rot

Zahlreiche Verkehrsverstöße am Mittwochnachmittag von Magstadt bis nach Herrenberg - Polizei sucht Geschädigte und Zeugen

Artikel vom 19. Dezember 2019 - 14:36

KREIS BÖBLINGEN (red). Am Mittwoch gegen 15 Uhr kam es auf der Bundesstraße 464 im Bereich der Abfahrt Magstadt-Nord zu einer Straßenverkehrsgefährdung, zu der die Polizei nun Zeugen und mögliche weitere Geschädigte sucht.

Ein 27 Jahre Mann war mit einem VW auf der Bundesstraße in Richtung Sindelfingen unterwegs. Auf Höhe der Ausfahrt Magstadt-Nord soll er von einem 25-Jährigen, der am Steuer eines Tesla saß und sich von hinten mit mutmaßlich überhöhter Geschwindigkeit genähert hat, rechts überholt worden sein. Dazu benutzte der Tesla-Fahrer den Ausfädelungsstreifen, der von der B 464 auf die Kreisstraße 1006 führt. Am Ende der Ausfahrt soll der Tesla-Fahrer so knapp wieder auf die Bundesstraße wieder eingeschert sein, dass sowohl der Fahrer eines Müllwagens als auch der 27-jährige VW-Lenker stark abbremsen mussten, um einen Unfall zu vermeiden.

Der Tesla-Fahrer setzte seine Fahrt auf der B 464 in Richtung Sindelfingen fort. Er schloss dann sehr zügig auf ein bislang unbekanntes Fahrzeug auf und versuchte in Schlangenlinien das vorausfahrende Fahrzeug zu überholen, heißt es im Polizeibericht. Wegen des Gegenverkehrs war dies allerdings nicht möglich.

Der 27-Jährige hatte unterdessen die Polizei alarmiert und Sichtkontakt zum Tesla gehalten. Nachdem der Tesla-Fahrer ab der Calwer Straße mehrere Fahrzeuge auf der zweispurigen Bundesstraße rechts überholt haben soll, fuhr er an der Anschlussstelle Böblingen-Hulb auf die Autobahn 81 in Richtung Singen. Beim Einfahren auf die Autobahn mussten wohl weitere Verkehrsteilnehmer abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem Tesla zu verhindern.

Der 25-Jährige verließ dann die Autobahn an der Anschlussstelle Herrenberg und bog dann vermutlich bei Rot an der Kreuzung nach links auf die B 296 in Richtung Herrenberg ein. Auf der B 296 ging die Fahrt weiter gen Stadtmitte.

Polizei stoppt den weißen Wagen in der Herrenberger Stadtmitte

An der Kreuzung Hindenburg-/Hildrizhausener Straße war vor dem Tesla-Fahrer ein bislang unbekannter schwarzer Mercedes unterwegs. Diesen Mercedes soll der junge Mann ebenfalls rechts überholt und noch einen grün-schwarzen Smart Forfour gefährdet haben. Letztendlich konnten Polizeibeamte den weißen Tesla mit Leonberger Zulassung (LEO) an der Kreuzung Hindenburg-/Schulstraße stoppen und kontrollieren. Der 25-jährige Fahrer wurde vorläufig festgenommen, zum Polizeirevier Herrenberg gebracht und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung rechnen.

Das Polizeirevier Herrenberg, Telefon (0 70 32) 27 08-0, bittet Verkehrsteilnehmer, die durch den Tesla-Fahrer gefährdet wurden, sowie Zeugen, die Angaben zur Fahrweise des Mannes machen können, sich zu melden.

Verwandte Artikel