Mit über 200 km/h auf dem Standstreifen

Polizei zieht notorischen Raser aus dem Verkehr

Artikel vom 08. November 2019 - 15:24

SINDELFINGEN (red). Einen notorischen Raser haben Beamte der Verkehrspolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg am Donnerstagmorgen auf der A8 bei Rutesheim aus dem Verkehr gezogen.

In den letzten Wochen hatten mehrere Verkehrsteilnehmer den zunächst unbekannten Fahrer eines älteren, silbergrauen Mercedes gemeldet, der wiederholt im dichten Verkehr rücksichstlos über den Standstreifen gefahren war. Dabei hatte er auch am Kreuz Stuttgart beim Vorbeifahren einen Vorausfahrenden gestreift und war anschließend geflüchtet.

100 auf der Mahdentalstraße

Am Donnerstag gegen 7.15 Uhr wurde die Besatzung des Videofahrzeugs der Verkehrspolizeidirektion auf ein solches Fahrzeug aufmerksam, dessen 53-jähriger Fahrer auf der Mahdentalstraße in Sindelfingen statt der erlaubten 50 km/h mit etwa 100 km/h unterwegs war. Die Beamten verfolgten den Pkw über die Anschlussstelle Sindelfingen-Ost auf die A 81 Richtung Stuttgart und über das Autobahnkreuz Stuttgart auf die A 8 Richtung Karlsruhe. Auf dieser Strecke wechselte der 53-Jährige bereits mehrfach die Fahrstreifen, zwang andere Verkehrsteilnehmer zum Abbremsen und überholte rechts. Nach der Überleitung Richtung Karlsruhe fuhr er zunächst links und wechselte dann mit etwa 150 km/h über alle Fahrstreifen auf die Standspur, auf der er am Parkplatz Sommerhofen vorbeiraste und auf etwa 200 km/h beschleunigte.

Die "Pappe" ist weg

Mit Ausnahme des Erfassungsbereichs einer Geschwindigkeitsmessanlage setzte der 53-Jährige sein Fahrverhalten bis zur Anschlussstelle Rutesheim fort, wo die Beamten ihn einholen und das Fahrzeug ausleiten konnten. Der Führerschein des Mercedes-Fahrers wurde einbehalten; er wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und verbotenem Kraftfahrzeugrennen angezeigt.

Verwandte Artikel