Herrenberg: Geflüchteter versteckt sich in Küche

Nach Unfallflucht

Artikel vom 24. Oktober 2019 - 14:06

HERRENBERG (red). Wegen Unfallflucht ermittelt das Polizeirevier Herrenberg derzeit gegen einen 55-jährigen VW-Fahrer, der am Mittwoch gegen 16.20 Uhr auf dem Parkplatz eines Getränkemarkts in der Adlerstraße in Herrenberg in einen Unfall verwickelt war. Laut Polizeibericht prallte der VW-Lenker auf dem Parkplatz gegen einen geparkten Ford und wurde im weiteren Verlauf dabei beobachtet, wie er anschließend ausstieg, sich die Fahrzeuge anschaute und dann davon fuhr. Der 61-jährige Fahrer des betreffenden Ford war hiervon ebenfalls Zeuge und nahm die Verfolgung auf. An einer rot zeigenden Ampel gelang es ihm den VW-Fahrer anzusprechen. Dieser habe vorgegeben gemeinsam mit dem Ford-Lenker zur Polizei zu fahren, machte sich dann jedoch wohl erneut aus dem Staub. Der 61-Jährige fuhr hierauf zum Polizeirevier Herrenberg und teilte den Vorfall mit. Eine Streifenwagenbesatzung fuhr unverzüglich die Halteranschrift des VW an und konnte den Wagen dort feststellen. Nachdem auf Klingeln und Klopfen niemand öffnete, wurde das Haus mit staatsanwaltschaftlicher Anordnung betreten. Bei der Durchsuchung der Räume trafen die Beamten letztlich auf den 55-Jährigen, der versucht hatte sich in der Küche hinter der Tür zu verstecken. Er wurde vorläufig festgenommen. Aufgrund des bestehenden Verdachts, dass er zuvor alkoholisiert gefahren sein könnte, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Außerdem wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Bei dem Unfall war ein Gesamtsachschaden von rund 2000 Euro entstanden.

Verwandte Artikel