Verfolgungsfahrt mit der Polizei

26-jähriger BMW-Fahrer ist nur schwer zu stoppen

  • img
    Symbolbild: Archiv

Artikel vom 14. Oktober 2019 - 12:18

SINDELFINGEN (red). Vermutlich da er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, allerdings wohl unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand, versuchte ein 26-jähriger BMW-Fahrer am frühen Samstagmorgen einer Polizeikontrolle zu entkommen. Gegen 2 Uhr sollte der BMW-Lenker von Beamten des Polizeireviers Sindelfingen, die mit einem zivilen Streifenwagen unterwegs war, in der Wurmbergstraße in Sindelfingen kontrolliert werden. Hierzu wurde er durch Anhaltezeichen und das eingeschaltete Blaulicht auf die Polizei aufmerksam gemacht.

Doch anstatt anzuhalten, gab der 26-Jährige Gas. Der BMW-Lenker, der eine 25 Jahre alte Beifahrerin an Bord hatte, flüchtete zunächst in Richtung Maichingen, wobei von den verfolgenden Beamten beobachtet werden konnte, wie Gegenstände aus dem Fahrzeuge geworfen wurden. Hierbei war der 26-Jährige nahezu kontinuierlich mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Straßensperren, die von Polizisten mit Streifenwagen errichtet wurden, ignorierte der Fahrer und gefährdete die eingesetzten Beamten. Insgesamt befanden sich zehn Streifenwagenbesatzungen im Einsatz.

Handschließen angelegt

Der Verfolgung setzte sich schließlich von Maichingen über Magstadt wieder zurück nach Maichingen fort. In der Nikolaus-Otto-Straße kam es zu einem Fahrfehler seitens des BMW-Lenkers, sodass der Wagen letztlich von mehreren Streifenwagenbesatzungen eingekeilt und der 26-Jährige gestoppt werden konnte. Der Mann wurde von den Polizisten aus dem Fahrzeug herausgeholt; ihm wurden Handschließen angelegt. Glücklicherweise gefährdete der BMW-Fahrer während seiner Flucht keine Unbeteiligten. Er wurde vorläufig festgenommen und musste sich, neben weiteren polizeilichen Maßnahmen, einer Blutentnahme unterziehen. Im Verlauf des Samstagvormittags wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Der 26-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Betäubungsmitteleinfluss rechnen. Die aus dem Fahrzeug geworfenen Gegenstände konnten trotz Absuche durch Polizeibeamte nicht aufgefunden werden.

Verwandte Artikel