Großaufgebot der Rettungskräfte - Porsche gerät in den Gegenverkehr

Artikel vom 22. September 2019 - 09:47

NUFRINGEN (red) Am Samstag wurde der Integrierten Leitstelle des Landkreises Böblingen gegen 15.30 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 14 Höhe Nufringen mitgeteilt. Ein 66-jähriger Fahrer eines Porsche Boxster befuhr die Bundesstraße von Nufringen kommend in Fahrtrichtung Herrenberg, so die Polizei. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der 66-Jährige mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn ab und kollidierte dort mit der rechten Fahrzeugfront eines entgegenkommenden Renaults Captur, der von einem 51-Jährigen gelenkt wurde. Der Pkw des 66-Jährigen wurde dabei in den angrenzenden Straßengraben abgewiesen. Dabei streifte der Porsche allerdings noch einen dem Renault unmittelbar folgenden VW Golf, der von einer 31-Jährigen gelenkt wurde. Die 31-Jährige kollidierte daraufhin noch mit dem vor ihr fahrenden Renault. Ein dem VW Golf nachfolgender 54-jähriger Lenker eines BMW Kraftrads konnte eine Kollision mit dem VW Golf und dem Renault trotz eines Ausweichmanövers nicht mehr verhindern und kam zu Fall. Die beiden Fahrer des Porsche und des Renaults sowie der Lenker des Kraftrads wurden schwer verletzt. Die Fahrerin des VW Golf zog sich leichte Verletzungen zu. Zur Versorgung der Verletzten waren zwei Notärzte, vier Rettungsfahrzeuge und weitere Helfer des Rettungsdienstes im Einsatz. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 31.000 Euro. Die Feuerwehren Weil im Schönbuch, Herrenberg, Gärtringen und Bondorf waren mit drei Fahrzeugen und fünf Einsatzkräften vor Ort. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte drei Streifenbesatzungen im Einsatz. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme musste der Streckenabschnitt in der Zeit zwischen 16.11 Uhr und 19.31 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Verwandte Artikel