Schwelbrand nach Dacharbeiten

Großaufgebot der Feuerwehr

Artikel vom 22. Mai 2019 - 15:54

DAGERSHEIM (red). Das Verschweißen von Teerpappe mittels Propangasbrenner ist möglicherweise Ursache für einen Schwelbrand in einem mehrstöckigen Wohn- und Geschäftshaus in der Goethestraße.

Gegen 12.45 Uhr bemerkten laut Polizeibericht Hausbewohner Rauchgeruch und verständigten Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst. Diese rückten mit einem Großaufgebot an. Bei der Erkundung der Brandstelle durch die Feuerwehr stellte sich heraus, dass es im Bereich einer Dehnfuge zu einem Schwelbrand gekommen war. Dies wiederum führte zu einer leichten Rauchentwicklung im Inneren. Das Gebäude wurde vorsorglich von der Feuerwehr evakuiert. Rund 35 Hausbewohner mussten während der Löscharbeiten vom Rettungsdienst versorgt werden.

Um alle Glutnester zu löschen, musste die Feuerwehr Teile der Dachverkleidung sowie des Außenputzes entfernen. Der Brandschaden im Gebäude und der Schaden durch eingedrungenes Löschwasser gehen in die Zehntausende. Die Goethestraße musste während der Löscharbeiten voll gesperrt werden. Die Feuerwehren aus Böblingen sowie Sindelfingen waren mit sieben Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit sieben Fahrzeugen und 14 Helfern vor Ort.

Fotos: SDMG/Dettenmeyer

Verwandte Artikel