Polizei nimmt Abstandssünder unter den Lkw-Fahrern ins Visier

Groß angelegte Kontrollaktion im Bereich der Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald fördert zahlreiche Verstöße zutage

Artikel vom 28. März 2019 - 15:12

SINDELFINGEN (red). Am Mittwoch zwischen 9 und 15 Uhr führte die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Einsatz und dem Zoll im Bereich der Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald zum dritten Mal einen "Trucker-Distance-Day" durch. Bei der groß angelegten Kontrollaktion auf der Autobahn 8 Karlsruhe - Stuttgart mit rund 60 Beamten war schwerpunktmäßig das Abstandsverhalten der Fahrer des Schwerlastverkehrs im Fokus.

Mit einer stationären Video-Messanlage und Videofahrzeugen stellten die Einsatzkräfte 46 Abstandssünder fest, die ihrem Vordermann gefährlich dicht aufgefahren waren. Zur Dokumentation der Verstöße waren in den Streifenwagen auch sogenannte Dash Cams eingesetzt. Auffällige Fahrer wurden von Motorradfahrern der Verkehrspolizei auf die Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald geleitet und dort mit ihrem Verhalten konfrontiert. Die Beamten hoben in den Gesprächen vor allem auf die Gefahren ab, die zu dichtes Auffahren für sie selbst und andere mit sich bringen.

Insgesamt rund 80 Fahrzeuge und 110 Personen wurden umfassend durch die Einsatzkräfte kontrolliert. Spezialisten des Lkw-Kontrolltrupps überprüften den Zustand der Fahrzeuge, deren Ladung und die Ladungssicherung. Vier Fahrer hatten ihre Lkw überladen und vier weitere ihre Ladung nicht ausreichend gesichert.

Aufgrund von gravierenden technischen Mängeln an der Bremsanlage stuften die Beamten einen Lkw und zwei Anhänger als verkehrsunsicher ein. Zwei weiteren Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt, da die Reifen in mangelhaftem Zustand waren. Zusätzlich erhielten zwei Lkw-Fahrer eine Anzeige, weil die Betriebserlaubnis ihrer Fahrzeuge erloschen war. Der Fahrer eines bulgarischen Pkw fiel mit einem gefälschten Führerschein und Personalausweis auf und wird nun wegen Dokumentenfälschung angezeigt.

Darüber hinaus waren die Beamten mit einer ganzen Reihe weiterer Verstöße und Ordnungswidrigkeiten beschäftigt. Abstandsverstöße gehören zu den häufigsten Unfallursachen bei Lkw-Unfällen. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg wird das Thema weiterhin mit ähnlich gelagerten Kontrollen im Blick behalten, heißt es im Polizeibericht abschließend..

Verwandte Artikel