Gärtringer Pizzaboten-Räuber sind ermittelt

Übeltäter sitzen in Untersuchungshaft

Artikel vom 14. Februar 2019 - 17:06

GÄRTRINGEN (red). Die drei Übeltäter, die am 12. Januar versucht hatten, einen Pizzaboten in Gärtringen zu überfallen, sind ermittelt und befinden sich in Untersuchungshaft. Das teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Ludwigsburg in einer Presseerklärung mit.

In den frühen Morgenstunden hatten die drei eine Essensbestellung aufgegeben und den 33-jährigen Pizzaboten in das Wohngebiet zwischen dem Peter-Rosegger-Weg und der Moltkestraße in Gärtringen gelockt. An der angegebenen Lieferadresse forderten sie die Einnahmen ihres Opfers. Obwohl einer der Angreifer mit einem Messer bewaffnet war, wehrte sich der 33-Jährige. Schließlich ergriff das Trio die Flucht. Ihre Bestellung samt Thermobox ließen sie mitgehen.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergaben einen ersten Tatverdacht gegen eine 18-Jährige, die keinen festen Wohnsitz hat. Die Kriminalbeamten spürten sie am 24. Januar auf und nahmen sie vorläufig fest. In ihrer Vernehmung gestand sie die Tat und wurde am Folgetag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl in Vollzug und wies die junge Frau in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Ihr 21-jähriger Komplize, der vermutlich bei der Tat im Besitz des Messers war, befand sich bereits in Untersuchungshaft. Die beiden Verdächtigen waren wegen eines Diebstahldelikts auch ins Visier der Stuttgarter Polizei geraten. Der nun aufgrund der Gärtringer Straftat beantragte Haftbefehl wurde durch den zuständigen Richter ebenfalls erlassen und in Vollzug gesetzt.

Die weiteren Nachforschungen führten die Ermittler zu einer zur Tatzeit 17 Jahre alten Jugendlichen. Die Durchsuchung ihrer Wohnräume am Dienstag erbrachte Erkenntnisse, die den Verdacht gegen sie erhärteten. Sie wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder nach Hause entlassen.

Verwandte Artikel