Brand in Merklinger Asylunterkunft

Artikel vom 14. Februar 2019 - 05:53

MERKLINGEN (red). Zu einem Brand in einer Sammelunterkunft für Asylbewerber im Blannental in Merklingen kam es in Nacht auf Donnerstag gegen 1:45 Uhr. Bei Eintreffen der ersten Streifen des Polizeireviers Leonberg standen zwei Container bereits im Vollbrand. Wie die Polizei mitteilt, konnten alle 25 Bewohner der Sammelunterkunft diese selbständig verlassen. Ein 45-jähriger Bewohner zog sich beim Sprung aus einem Fenster eine Fußverletzung zu. Ein 66-Jähriger erlitt einen Schock und musste im Krankenhaus behandelt werden. Vor Ort waren neben einem Großaufgebot der Feuerwehr von 15 Fahrzeugen und 100 Einsatzkräften, auch der Rettungsdienst mit 21 Fahrzeugen und 38 Einsatzkräften. Zudem waren insgesamt sieben Streifen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg am Schadensort. Thilo Schreiber, der Bürgermeister von Stadt Weil der Stadt, kümmerte sich mit einem Mitarbeiter um die weitere Unterbringung der Bewohner. Die Brandursache ist bislang unklar. Die Ermittlungen dauern an. Der Sachschaden kann bislang noch nicht beziffert werden.

Verwandte Artikel