Wurden Kinder verdächtig angesprochen?

Polizei beruhigt - und beobachtet

  • img
    Symbolbild: Archiv

Artikel vom 26. Oktober 2018 - 12:12

SINDELFINGEN/GRAFENAU (red). In den vergangenen Tagen haben das Polizeirevier Sindelfingen mehrere Hinweise von Kindern und auch von Erwachsenen erreicht, die von verdächtigen Begegnungen mit Männern im Umfeld von Schulen in Sindelfingen, Maichingen und Grafenau berichteten.

"Diese ungewöhnliche Häufung von Meldungen, die derzeit auch über die sozialen Medien kommuniziert werden, hat zu zunehmender Verunsicherung bei Kindern, Eltern und Lehrkräften geführt", schreibt die Polizei. So berichteten Schülerinnen am Donnerstag in Maichingen von einem "weiß gekleideten Mann mit leuchtend grünen Augen" und lösten dadurch teils panische Reaktionen bei Mitschülern aus.

Die Polizei hat zu allen bekannt gewordenen Hinweisen sofort die Ermittlungen aufgenommen, um die Wahrnehmungen der Kinder aufzuklären. "Den bisherigen Ermittlungen zufolge besteht jedoch kein Anlass zur Sorge. Entweder lag den Wahrnehmungen eine harmlose Ursache zugrunde oder die verdächtigen Beobachtungen waren frei erfunden. Dessen ungeachtet führt das Polizeirevier Sindelfingen Überwachungsmaßnahmen durch", so eine Pressemitteilung weiter. Die Empfehlung der Polizei für die Eltern lautet: "Bitte reden Sie mit Ihren Kindern über diesen Sachverhalt. Erklären Sie ihnen dabei ungeachtet des jetzigen Ermittlungsergebnisses auch, wie sie sich bei verdächtigem Verhalten oder beim Ansprechen durch Unbekannte verhalten sollen und bei wem sie in ein Fahrzeug einsteigen dürfen (Frau Schmidt, Onkel Michael. . .). Damit erleichtern Sie Ihren Kindern die Entscheidung bei entsprechenden Situationen." Die generelle Empfehlungen der Polizei lautet:

- Verdächtige Personen bitte sofort der nächsten Lehrkraft melden

- Nach Möglichkeit die verdächtige Person/das verdächtige Fahrzeug beschreiben und das Kennzeichen notieren.

- Keinesfalls zu Fremden ins Auto einsteigen

- Die Kinder sollten wissen, dass ihre Eltern niemals ihnen fremde Personen mit der Abholung von der Schule beauftragen würden

- Kinder sollten lernen, deutlich "Nein" zu sagen

- In Gefahrensituationen gilt: Laut sein (um Öffentlichkeit herzustellen) und von dem Fremden weglaufen

- Fremden niemals die eigene Adresse sagen, Adressaufkleber sollten niemals sichtbar am Schulranzen getragen werden

- Fremde Personen immer mit "Sie" anreden, so wird eine persönliche Distanz signalisiert

Die Polizei bittet zudem darum, Beobachtungen von Kindern unverzüglich mitzuteilen, damit schnellstmöglich reagiert werden kann. Das Polizeirevier Sindelfingen ist unter der Rufnummer (0 70 31) 697-0, zu erreichen.

Verwandte Artikel