39-jähriger Mann in psychischem Ausnahmezustand

  • img
    Symbolbild: Archiv

Artikel vom 06. September 2018 - 12:30

GÜLTSTEIN (red). Gegen 3.40 Uhr wurde die Polizei von einer Frau alarmiert. Ihr 39-jähriger Bekannter habe ihr kurz zuvor mitgeteilt, dass er sich in einem psychischen Ausnahmezustand befinden würde. Die Frau sorgte sich nun um den Mann. Laut Polizeibericht ließ der 39-Jährige die Polizisten zunächst nicht in seine Wohnung. Nachdem sich die Beamten Zutritt verschafft hatten, forderte er sie unter Vorhalt eines Messers auf, seine Räume zu verlassen. Da es nicht weglegen wollte, setzten die Beamten Pfefferspray ein. Schließlich legte er es auf ein Möbelstück. Als er es erneut in seine Hand nahm, drohten die Beamten Schusswaffengebrauch an. Zusätzlich redeten sie mit ihm, bis er das Messer auf den Boden legte. Anschließend erklärte der Mann, dass er zudem ein Klappmesser in seiner Kleidung versteckt habe, holte es hervor, legte es geschlossen ab und ließ sich widerstandslos festnehmen. Anschließend wurde er in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Verwandte Artikel