Mann tickt im Streifenwagen plötzlich aus

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

  • img
    Symbolbild: Archiv

Artikel vom 08. Juni 2018 - 10:12

SINDELFINGEN (red). Mitarbeiter einer Tankstelle riefen am Donnerstag gegen 7.15 Uhr die Polizei, da ein Kunde die Toilette nicht mehr verlassen wollte. Der 53 Jahre alte Mann machte auf die Beamten einen verwirrten Eindruck und äußerte im Laufe des Gesprächs, dass er Drogen konsumiert habe. Da er mit einem Motorrad auf das Tankstellengelände gefahren war, wurde ein Urintest durchgeführt, der positiv verlief. Aus diesem Grund sollte er zur Entnahme einer Blutprobe in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der bis dahin kooperative Mann wurde für die Fahrt in den Streifenwagen gesetzt und tickte ab diesem Moment aus, heißt es im Polizeibericht. Er trat mehrfach von innen mit den Füßen gegen Tür und Scheibe des Streifenfahrzeugs sowie in Richtung der Beamten, die er allerdings nicht traf. Beim Aussteigen nahm er eine zuvor abgetretene Metallzierleiste zur Hand und bedrohte die Polizisten. Sie überwältigten den aggressiven Mann, wodurch er eine leichte Verletzung davontrug. Er kam mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus.

Die Beamten blieben unverletzt. Das Streifenfahrzeug wurde so stark beschädigt, dass es nicht mehr einsatzbereit war. Der Mann hat nun mit einer Anzeige unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu rechnen.

Verwandte Artikel