Mercedes und VW angefahren und geflüchtet

Zeugen melden sich beim Polizeirevier Leonberg

Artikel vom 30. November 2017 - 16:18

WEIL DER STADT/RUTESHEIM/LEONBERG (red). Die Polizei vermeldet aktuell eine Häufung von Blechschäden mit Unfallflucht im Norden des Landkreises und ermittelt gegen Unbekannt.

Einen Sachschaden von etwa 3000 Euro hinterließ laut Polizei ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker an einem Mercedes, der zwischen Mittwochabend, 18 Uhr, und Donnerstagmorgen, 7.30 Uhr, in der Malmsheimer Straße in Weil der Stadt am Fahrbahnrand abgestellt war. Vermutlich beim Vorbeifahren beschädigte der Unbekannte das Fahrzeug und machte sich anschließend aus dem Staub. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Leonberg, Telefon (07152) 605-0, entgegen.

Ebenso ermittelt das Polizeirevier Leonberg zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich bereits am Samstag zwischen 14 und 15 Uhr in der Dieselstraße in Rutesheim ereignete. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen VW, der auf einem Baumarktparkplatz abgestellt war. Das Schadensbild lässt darauf schließen, dass die Beschädigung eventuell durch eine Anhängerkupplung verursacht wurde. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von etwa 1700 Euro zu kümmern, verließ der Unbekannte die Unfallstelle.

Einen Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagmorgen kurz nach 9 Uhr in der Hoffmannstraße in Leonberg ereignete. Der 20 Jahre alte Lenker eines VW parkte laut Polizei im Stadtteil Haldengebiet rückwärts auf die Fahrbahn aus. Als er den von rechts heranfahrenden Mercedes wahrnahm, hielt er an. Dennoch blieb der Mercedes am linken Fahrzeugheck des VW hängen. Anschließend entfernte sich der Mercedes-Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle. Bei dem Unfallverursacherfahrzeug soll es sich um einen schwarzen Mercedes ML gehandelt haben. Sachdienliche Hinweise nimmt ebenfalls das Polizeirevier Leonberg entgegen.

Verwandte Artikel