Stau auf der A 8: LKW-Anhänger kippt um

Artikel vom 14. Oktober 2016 - 10:45

SINDELFINGEN (red). Zu mehreren Kilometern Rückstau auf der Bundesautobahn 8 und einigen Kilometern stockenden Verkehrs auf der Bundesautobahn 81 kam es, nachdem sich kurz nach 4 Uhr am frühen Freitagmorgen ein Unfall im Bereich des Autobahnkreuzes Stuttgart ereignet hatte. Ein 52-jähriger Fahrer eines LKW-Anhänger-Gespanns war nach Polizeiangaben zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz auf dem rechten der drei vorhandenen Fahrstreifen unterwegs, als ihn ein bislang unbekannter LKW-Lenker überholte.

Beim Widerscheren schnitt der Unbekannte den 52-Jährigen, worauf dieser nach rechts auswich und in der Folge gegen den rechts verlaufenden Fahrbahnteiler stieß. Hierauf gerieten LKW und Anhänger ins Schlingern. Der Anhänger schaukelte sich schließlich derart auf, dass er auf der linken Spur auf die Seite kippte. Das Zugfahrzeug kam in der Mitte zum Stillstand. Beide Spuren waren hierdurch blockiert.

Indes setzte der Unbekannte seine Fahrt unbeirrt in Richtung München fort. Sofort durchgeführte polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach dem vermutlich weißen LKW mit Planenaufbau blieben ohne Erfolg. Zur Bergung des umgekippten Anhängers, der mit Briefsendungen und Paketen beladen war, musste die komplette Fahrbahn gesperrt werden. Mittels eines Krans wurde der Anhänger aufgestellt und konnte anschließend abgeschleppt werden. Der ankommende Verkehr wurde währenddessen über die Parallelfahrbahn umgeleitet.

Der LKW blieb fahrbereit, so dass der 52-Jährige seine Fahrt fortsetzen konnte. Gegen 07.20 Uhr war die Unfallaufnahme beendet und der mittlere und der linke Fahrstreifen wurden wieder frei gegeben. Derzeit ist die rechte Spur noch gesperrt, da die Arbeiten am beschädigten Fahrbahnteiler noch nicht beendet sind.

Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 36.000 Euro geschätzt. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Verursacher geben können.

Verwandte Artikel