Motorradfahrer gelingt waghalsige Flucht vor Polizei

Zeugen gesucht

  • img
    Symbolbild: Archiv

Artikel vom 26. September 2016 - 15:42

KREIS BÖBLINGEN (red). Diverse Ordnungswidrigkeiten beging ein bislang unbekannter Motorradfahrer am Samstag gegen 16 Uhr auf der Flucht vor der Polizei. Der Unbekannte, der die B 28 von Nagold in Richtung Herrenberg befuhr, fiel bei einer Geschwindigkeitsmessung im Rahmen einer Motorradkontrollaktion (wir berichteten) im Bereich des Spitalwalds auf Höhe Jettingen auf.

Statt der dort erlaubten 100 Stundenkilometer wurde der Unbekannte laut Polizei mit einer Geschwindigkeit gemessen, die zu einem Fahrverbot von einem Monat führen kann. Daraufhin sollte der Motorradfahrer, der mit einer Yamaha unterwegs war, durch eine Polizeistreife angehalten werden. Als sich der Streifenwagen von hinten näherte, gab der Zweiradfahrer jedoch Gas und sauste Richtung Herrenberg davon. Während der Verfolgungsfahrt, die durch Herrenberg hindurch auf die A 81 in Richtung Stuttgart bis zur Anschlussstelle Gärtringen und von dort in den Bereich Ehningen führte, fuhr der Unbekannte nahezu ständig mit überhöhter Geschwindigkeit, missachtete mehrere rote Ampeln, überholte trotz Gegenverkehr und teilweise auch verbotenerweise rechts und nutzte darüber hinaus auf der Autobahn den Standstreifen, vermutlich um noch schneller vorwärts zu kommen.

Nachdem der Yamaha-Lenker die Autobahn verlassen hatte, setzte er seine waghalsige Flucht in Richtung Ehningen fort, wo ihn die verfolgenden Beamten schließlich aus den Augen verloren. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Telefon (07 11) 68 69-0, sucht Zeugen und insbesondere Verkehrsteilnehmer, die durch die riskante Fahrweise des Motorradfahrers gefährdet wurden.

Verwandte Artikel