Brandstiftung in Sindelfingen: Tatverdächtiger festgenommen

  • img
    Brand in der Autovermietung / Foto: SDMG/Dettenmeyer

Fotostrecke
Brände in Sindelfingen
Imbisswagen am Bahnhof und Lkw einer Autovermietung in der Nacht ausgebrannt.
»  zu den Fotos

Artikel vom 24. August 2015 - 17:44

SINDELFINGEN (red). Eine Serie von Brandstiftungen mit einem Sachschaden von etwa 80.000 Euro hat in der Nacht zum Montag Polizei und Feuerwehr in Sindelfingen in Atem gehalten. Am frühen Montagmorgen haben Polizeibeamte einen 49-jährigen Tatverdächtigen festgenommen, wie die Polizei mitgeteilt hat.

Gegen 0:15 Uhr war die erste Brandmeldung vom Bahnhof Sindelfingen eingegangen. Beim dortigen Kiosk brannte ein Imbisswagen im Bereich des Führerhauses. An dem Imbisswagen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Als die Freiwillige Feuerwehr Sindelfingen noch mit letzten Löscharbeiten beschäftigt war, ging bei einer Autovermietung im Bereich des Stern-Centers das Führerhaus eines Lkw in Flammen auf. Der hier angerichtete Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf rund 60.000 Euro.

Um 03:55 Uhr brannte dann in der angrenzenden Marienstraße der hölzerne Anbau eines Flachdachgebäudes, das als Vereinsheim genutzt wird. Der Brand wurde glücklicherweise entdeckt, bevor auch das Flachdachgebäude selbst betroffen war. Beim Versuch, die Flammen zu löschen, zog sich ein Mitarbeiter eines aufgrund des vorigen Brandes beauftragten Abschleppunternehmens leichte Verletzungen zu. Er wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.

Im Rahmen der umfangreichen Fahndungsmaßnahmen überprüfte eine Streifenbesatzung gegen 04:10 Uhr einen 49-jährigen Mann. Dabei stellten die Beamten bei ihm nicht nur Rußantragungen fest, sondern stellten neben einem Messer auch ein Benzinfeuerzeug, dazugehöriges Benzin und Teelichter sicher. Der Tatverdächtige ist derzeit nicht vernehmungsfähig und wurde zunächst in einer psychiatrischen Klinik aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

 

Verwandte Artikel