Corona-Virus: Vier Bewerber um CDU-Landtagskandidatur betroffen

Corona-Virus im Kreis Böblingen: Beim Infizierten aus Steinenbronn handelt es sich um einen CDU-Kandidaten - Auch die anderen Bewerber und weitere Personen aus dem Umfeld stehen nun unter Quarantäne

  • img
    Die CDU-Nominierung im Wahlkreis 5 für die Landtagswahl ist direkt betroffen (von links): Matthias Miller ist erkrankt, mit seinen Mitbewerbern Alissa Geisinger, Manuel Benda und Steffen Vietz hatte er zuletzt Kontakt. Deshalb ist auch für das Trio wie noch weitere Personen die häusliche Isolation bis 9. März angeordnet / Fotos: red

Von der ersten bestätigten Corona-Infektion im Kreis Böblingen ist unmittelbar das CDU-Bewerberfeld im Wahlkreis Böblingen-Sindelfingen für die Landtagswahl betroffen. Bei dem infizierten Mann aus Steinenbronn handelt es sich um Matthias Miller, der nicht nur für die CDU im Gemeinderat sitzt, sondern sich auch derzeit um die CDU-Kandidatur für die Landtagswahl 2021 bewirbt. Weil er zuletzt unter anderem mit seinen CDU-Mitbewerbern Alissa Geisinger, Manuel Benda und Steffen Vietz Kontakt hatte, stehen auch sie nun unter Quarantäne - auch wenn sie nicht erkrankt sind. Die CDU hat die im März geplanten Nomnierungsveranstaltungen für die Wahlkreise 5 und 6 verschoben und will sie zwischen Ostern und Pfingsten stattfinden lassen.

Artikel vom 27. Februar 2020 - 14:18

KREIS BÖBLINGEN (red). Wie das Landratsamt am Freitagnachmittag mitgetilt hat, ist Matthias Miller in Absprache mit dem Landesgesundheitsamt in das Krankenhaus Tübingen verlegt worden. "Diese Entscheidung ist eine erweiterte Vorsichtsmaßnahme und steht in keinem Zusammenhang mit dem nach wie vor relativ milden Krankheitsverlauf", betont das Landratsamt, "von den 27 Personen, zu denen er seit Ansteckung Kontakt hatte, sind 26 ermittelt und befinden sich in häuslicher Isolation."

Die weiteren CDU-Bewerber stehen nach KRZ-Informationen bis 9. März unter Quarantäne. Die CDU-Nominierungsveranstaltung für den Wahlkreis 5 (Böblingen-Sindelfingen) sollte am 20. März stattfinden. Nicht betroffen sind nach momentanem Wissenstand die CDU-Bewerber im Wahlkreis 6 (Leonberg-Herrenberg), die aktuelle Landtagsabgeordnete Sabine Kurtz und ihr Herausforderer Swen Menzel aus Nufringen. Hier sollte die Nominierung am Freitag, 6. März, in Dachtel erfolgen. Doch beide Veranstaltungen werden verschoben, andere Termine abgesagt.

"Aus Fürsorgepflicht gegenüber unseren Mitgliedern und als reine Vorsichtsmaßnahme werden aber alle geplanten öffentlichen Veranstaltungen der CDU in den nächsten drei Wochen verschoben“, wird der CDU-Kreisvorsitzende Michael Moroff in einer Pressemitteilung zitiert. Dies betreffe unter anderem die Nominierungsversammlungen für die Landtagwahl am 6. März (Wahlkreis 6) und am 20. März (Wahlkreis 5) sowie das Neumitgliederfest am Samstag, 29. Februar, die Veranstaltungen der CDU Herrenberg am 2. und 3. März sowie alle Kandidatenvorstellungen. Die Nominierungsversammlungen sollen nun zwischen Ostern und Pfingsten stattfinden. 

Testzentrum wird im Kreis Böblingen eingerichtet

Die Hotline des Gesundheitsamtes ist ab sofort jeden Tag (Montag bis Sonntag) von 8 bis 20 Uhr besetzt und erreichbar unter der Rufnummer 07031 / 663 3500. Erkrankte und Ärzte sollen diese Nummer wählen, wenn sie eine Ansteckung mit dem Corona-Virus vermuten. Auch das Landesgesundheitsamt hat eine Rufnummer für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet, die werktags zwischen 9 und 16 Uhr unter 0711 904-39555 erreichbar ist.

Das Landratsamt ist derzeit dabei, im Süden des Landkreises ein zentrales Testzentrum einzurichten, das seinen Betrieb voraussichtlich ab Montagabend aufnehmen wird. Der Ort wird noch bestimmt. Darin sollen außerhalb der Praxis-Sprechzeiten Abstriche für Laboruntersuchungen vorgenommen werden. Im Testcenter werden nur Personen getestet, die vorher beim Gesundheitsamt telefonisch registriert wurden. Der Landkreis möchte so verhindern, dass Verdachtsfälle direkt in die Notfallpraxen oder Notfallaufnahmen der Kliniken gehen. Dort halten sich viele andere geschwächte Patienten auf, für die eine Ansteckung mit dem Corona-Virus gefährlich ist.

Kranke sollen zuerst bei ihrem Hausarzt anrufen, der seine Patienten anleitet. Außerhalb der regulären Sprechzeiten sind die Notfallpraxen der richtige Ansprechpartner unter der bundesweiten Rufnummer 116 117. Das Landratsamt Böblingen appelliert, bei Verdacht auf eine Corona-Infektion nicht eigenständig und unaufgefordert in Arztpraxen oder Krankenhäuser zu gehen, sondern die Vorgehensweise vorher telefonisch mit dem Hausarzt oder Gesundheitsamt zu besprechen.

Weitere Infos beim Robert-Koch-Institut unter http://www.rki.de oder bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter http://www.infektionsschutz.de im Netz.