Baugrube für Flugfeldklinik wächst

Lastwagen von Mercedes-Benz transportieren tausende Kubikmeter Erdaushub: Das Haiterbacher Speditionsunternehmen Schuon setzt dafür zwei Actros Kippsattelzüge auf der Großbaustelle auf dem Areal zwischen Böblingen und Sindelfingen ein.

  • img
    Actros 1846 LS im Transporteinsatz beim Erdaushub der Großbaustelle des Projekts Neubau Flugfeldklinikum in Böblingen Foto: Mercedes-Benz

Artikel vom 17. Februar 2021 - 17:36

BÖBLINGEN (red). Zwei neue Kippsattelzüge Mercedes-Benz Actros 1848 LS arbeiten im Dauereinsatz für das Projekt Neubau Flugfeldklinikum in Böblingen-Sindelfingen. Mit ihnen hat die Alfred Schuon GmbH nach eigenen Angaben seit September 2020 schon tausende Kubikmeter Erdaushub zu den Deponien in der gesamten Region bis hinunter nach Deißlingen bei Rottweil transportiert. Sechs bis zwölf Deponiefahrten mit jeweils rund 26 Tonnen Erdaushub an Bord erledigen die beiden Actros 1848 LS pro Tag, heißt es in einer Pressemitteilung des Speditionsunternehmens.

Damit komme jeder der beiden Schuon-Trucks auf eine tägliche Fahrleistung von rund 400 Kilometern und eine tägliche Transportleistung von bis zu 150 Tonnen Erde, die aus der Baugrube entfernt und vom Baugelände abtransportiert werden. Auf dem Rückweg bringen die beiden Kippsattel-Fahrzeuge dann aus den umliegenden Schotterwerken Kies- und Schottermaterial mit, das zur Verdichtung des Erdreichs auf der Baustelle benötigt wird.

Auf der Großbaustelle auf dem Flugfeld soll bis Ende 2025 ein hochmodernes Vollversorger-Klinikum für den gesamten Landkreis Böblingen entstehen. Die Spedition Schuon führt die Aushubtransporte unter Federführung der Firma E. Gfrörer & Sohn Schotterwerk aus Empfingen durch, die für den gesamten Aushub der Baugrube verantwortlich ist.

Die Spedition Schuon setzt seit vielen Jahren Trucks von Mercedes-Benz ein. "Mit ihnen haben wir die besten Erfahrungen gemacht und sind sehr stolz darauf, dass wir nun mit den ersten beiden Actros Kippsattelzügen in unserem Fuhrpark auch an diesem repräsentativen Mega-Bauprojekt in Böblingen beteiligt sind", sagt Frank Wohlgemuth, Fuhrparkleiter bei Schuon. MirrorCam, Sicherheits-Assistenzsysteme, Hydraulic Auxiliary Drive und viele andere innovative Features seien unverzichtbar zur Erfüllung der hohen Anforderungen bei den Einsätzen der Firma, sagt Wohlgemuth. Dies gelte besonders angesichts des hohen Termindrucks, der mit diesem anspruchsvollen Klinik-Neubauprojekt verbunden sei.

Eine der größten Baugruben Baden-Württembergs

Rund 70 000 Kubikmeter Erde sind laut der Firma Schuon für den Bau des neuen Flugfeldklinikums bislang ausgehoben worden - das entspreche etwa 70 Prozent der gesamten Baugrube. Der restliche Aushub wird mit Beginn des Rohbaus Mitte 2021 erfolgen. Diese Dimensionen machen die Klinik-Baustelle nach Unternehmensangaben zu einer der größten Baugruben Baden-Württembergs.

Um dieses Ziel im festgesetzten Zeitrahmen erreichen zu können, befördern zwei Bagger bis zu 5000 Tonnen Aushubmaterial pro Tag aus der Baugrube. Den Abtransport führen zahlreiche Lkw durch. Der Aushub basiert auf einem 3D-Modell der Baustelle und erfolgt GPS-gesteuert. So sei sichergestellt, dass der Abtrag zentimetergenau erfolgt, ökologische Aspekte berücksichtigt werden können und nicht zuletzt auch die baulogistischen Abläufe auf der Flugfeld-Baustelle sowie den angrenzenden An- und Abfahrtszonen entzerrt werden, heißt es weiter in der Pressemitteilung der Firma Schuon.