Treue Seelen eines Traditionsbetriebs

RAS-Maschinenbau Sindelfingen zeichnet Beschäftige für Arbeitsjubiläen aus.

  • img
    Die RAS-Jubilare (v.l.): Geschäftsführer Rainer Stahl, Viktor Kaufmann (25-Jahre-Jubiläum), Simon Ledermann (25), Martin Schmid (40), Joachim Klotz (40), Axel Berg (40), Geschäftsführer Willy Stahl Foto: RAS

Artikel vom 16. Oktober 2020 - 17:30

SINDELFINGEN (red). Fünf Arbeitsjubilare, die ihren beruflichen Werdegang bei der RAS Reinhardt Maschinenbau GmbH in Sindelfingen begonnen haben, konnten jetzt ausgezeichnet werden. Sie alle sind ihrem Arbeitgeber bis heute treu geblieben.

Für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit ehrte die Firma Axel Berg. Er begann 1974 eine Lehre zum Industriemechaniker. Ab 1984 absolvierte er noch die Ausbildung zum Meister. Fortan arbeitete er im Vertriebs-Außendienst, verkaufte Maschinen und führte auch die Inbetriebnahmen durch.

1980 begann Joachim Klotz seine Ausbildung zum Mechaniker. In Effringen bedient er heute alle Richtmaschinen, bohrt Befestigungslöcher und erledigt das Finish an nachbestellten Langteilen. Klotz versorgt die Kollegen an heißen Tagen mit kalten Getränken.

Martin Schmid begann seine Ausbildung zum Dreher 1980 und machte ab 1986 in einer Abendschule den Meister. Heute arbeitet er an gesteuerten Drehmaschinen und programmiert sie häufig auch selbst. "Seine Kenntnisse sind auch bei Kollegen sehr gefragt", heißt es in einer Pressemitteilung.

Für 25 Jahre Betriebszugehörigkeit ehrte die Firma RAS Viktor Kaufmann. Im September 1995 begann er seine Ausbildung. Aktuell ist er im Team des Multibend-Centers. Dort montiert er die sehr komplexen Biegezellen. Simon Ledermann absolvierte von 1995 bis 1997 eine kaufmännische Ausbildung. 2007 bekam er die Handlungsvollmacht für das Unternehmen. Heute verantwortet er ein Einkaufsvolumen im zweistelligen Millionenbereich jährlich.

Die beiden RAS-Geschäftsführer dankten den Jubilaren für die langen Jahre guter Zusammenarbeit. Dazu zählte natürlich auch ein Festmahl im Hotel-Restaurant Erikson in Sindelfingen.