Böblingen: Stadtwerke liefern Ökostrom für Braumanufaktur

Schönbuch Braumanufaktur bezieht von Stadtwerken nicht nur Bodenseewasser, sondern jetzt auch sauberen Saft aus der Steckdose.

  • img
    Geschäftsführer Werner Dinkelaker und Götz Habisreitinger (von links) setzten künftig auf regional produzierten Ökostrom der Stadtwerke Böblingen. Oberbürgermeister Stefan Belz und Stadtwerke-Geschäftsführer Gerd Hertle (rechts) setzen auf weitere Geschäftskunden, die ihre CO2-Bilanz verbessern wollen Foto: Stadtwerke BB

Artikel vom 27. August 2020 - 10:04

BÖBLINGEN (red). Hopfen und Malz und ein erfahrener Braumeister sind das eine. Doch für ein Geschmackserlebnis im Bierglas ist gutes Wasser unabdingbar. Denn: Jedes Bier besteht zu 90 Prozent daraus. In der Schönbuch Braumanufaktur wird zum Bierbrauen "Schönbuch-Wasser" der Stadtwerke verwendet. Und jetzt nutzt die Braumanufaktur bei der Herstellung des Gerstensafts auch Strom aus erneuerbaren Energien von den Stadtwerken.

"Wir verwenden beim Brauen nur Schönbuch-Wasser der Stadtwerke aus dem Bodensee. Wasser aus der Region ist immer das Beste", sagt Werner Dinkelaker, Chef der der Schönbuch Braumanufaktur. "Und ab sofort auch Öko-Strom für den Braustandort am Postplatz in Böblingen und für die die Brauhäuser Calw und Stuttgart", ergänzt der Chef des Brauhauses.

Ebenso nutzen das Sportcafé Carambolage in Stuttgart und in der Markthalle Ludwigsburg, das Sportcafé AnnyWay in Filderstadt den Öko-Strom der Stadtwerke Böblingen. "Durch unseren regionalen Braugerstenbezug und die Investition in eine moderne ressourcensparenden Flaschenreinigungsmaschine zeigen wir, dass das Thema Nachhaltigkeit gelebte Überzeugung ist", ergänzt Dinkelaker.

"Die Stadtwerke Böblingen weisen nach, dass der Strom für die Braumanufaktur ausschließlich aus erneuerbaren Energien im Postleitzahlengebiet von Böblingen erzeugt wird", erklärt Gerd Hertle, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen. Der Ökostrom-Bezug der Brauerei von rund 7,3 Millionen Kilowattstunden entspricht einer CO2-Ersparnis von rund 3000 Tonnen über den Lieferzeitraum von drei Jahren. Diese Ersparnis ist vergleichbar mit der CO2-Aufnahme von etwa einer Viertelmillion Bäumen."

"Unsere Stadtwerke sind mit ihrem Ökostrom-Angebot ein starker Partner für den Klimaschutz in unserer Stadt, also auch für unsere Unternehmen vor Ort", betont Oberbürgermeister Stefan Belz, der zugleich auch Vorsitzender des Stadtwerke-Aufsichtsrates ist.

Er freue sich sehr darüber, dass die Schönbuch Braumanufaktur als Böblinger Traditionsunternehmen auf ökologische Stromversorgung der Stadtwerke setze und damit einen wichtigen Beitrag zur CO2-Vermeidung leiste. Das sei gelebter und praktizierter Klimaschutz und stehe für eine verantwortungsbewusste und zukunftsgerichtete Energiepolitik in Böblingen.