Ritter Sport übernimmt Amicelli-Produktion bei Wien

Der Schokoladenhersteller aus Waldenbuch erwirbt von Mars Austria ein Werk und die Markenrechte der dort hergestellten Süßwaren-Produkte.

  • img
    Die Ritter-Sport-Produktion in Waldenbuch erhält nun Verstärkung in Österreich Foto: Archiv/Stefanie Schlecht

Artikel vom 04. Juni 2020 - 07:46

WALDENBUCH (red). Die Alfred Ritter GmbH & Co. KG erwirbt Anfang Januar 2021 eine Produktionsstätte von Mars Austria im österreichischen Breitenbrunn. Das schwäbische Familienunternehmen übernimmt im Rahmen eines Asset Deals auch die Marke Amicelli® und wird neben einzelnen Produkten der Marke Ritter Sport auch die gefüllten Waffelröllchen in dem Werk in der Nähe von Wien herstellen.

"Wir haben mit dem Werk in Breitenbrunn das passende Objekt gefunden, um unsere Produktion in Waldenbuch sinnvoll zu ergänzen", betont Chief Executive Officer Andreas Ronken. "Mit der Erweiterung gewinnen wir an Flexibilität und können unsere Kapazitäten schrittweise erhöhen." Ritter wird laut einer Pressemitteilung vor allem die Herstellung spezieller Produkte wie des Vegan-Sortiments und der Ritter-Sport-Rum-Knusperstücke sowie einiger Varietäten des 100-Gramm-Sortiments nach Breitenbrunn verlagern.

Die gezielte Ansprache unterschiedlicher Märkte und Kunden erfordere eine immer größere Differenzierung des Produktportfolios, die sich bei Ritter Sport in zahlreichen Produktvarianten widerspiegele, heißt es weiter. "Hinter deren Herstellung steckt ein hoher Grad an technischer Komplexität. Der neue Standort bietet uns hier wichtige zusätzliche Optionen zur Weiterentwicklung der Lieferkette", erklärt Chief Organization Officer Asmus Wolff. An den für den Standort Waldenbuch geplanten Investitionen, die jüngst bekannt wurden, will das Unternehmen unabhängig von dem Erwerb der Produktionsstätte bei Wien festhalten.

Investitionen am Stammsitz Waldenbuch bleiben unberührt

Das 1912 gegründete Familienunternehmen mit Hauptsitz im schwäbischen Waldenbuch sowie Tochtergesellschaften in weiteren internationalen Märkten beschäftigt heute rund 1600 Mitarbeiter und erzielte 2019 einen Umsatz von 480 Millionen Euro. Als erster und bislang einziger großer Tafelschokoladenhersteller bezieht Ritter nach eigenen Angaben für das gesamte Sortiment ausschließlich zertifiziert nachhaltigen Kakao. Die bunten Schokoladenquadrate der Marke Ritter Sport werden in über 100 Ländern verkauft.