Media Markt: Smarter Türsteher regelt Kundenzustrom

Media Markt geht neuen Weg beim Bemühen, die Personenanzahl in den Geschäften zu beschränken

  • img
    Das Stoppschild verkündet, dass im Moment nicht mehr Kunden in den Media-Markt dürfen Foto: red

In sämtlichen Media-Markt- und Saturn-Geschäften sollen elektronische Türsteher den Zustrom der Kunden steuern. Bis Anfang Juni soll das System in allen Märkten installiert sein.

Artikel vom 14. Mai 2020 - 18:00

SINDELFINGEN/BÖBLINGEN (red). Jeder Kunde kennt derzeit das Gefühl, wenn es beim Einkaufen schwerfällt, den gebotenen Sicherheitsabstand von anderthalb oder zwei Metern zu anderen Personen einzuhalten, weil zu viele Kunden in das Geschäft eingelassen wurden. Media Markt und Saturn gehen nun neue Wege und regeln den Kundenzugang mittels eines smarten Türstehers so, "dass sich diese Situation zuverlässig vermeiden lässt und sich die Kunden auf das Shoppen konzentrieren können", heißt es in einer Pressemitteilung.

Dazu rüsten die beiden Elektronikhändler in den kommenden Wochen bundesweit alle Märkte mit digitalen Einkaufsampeln aus. Damit wird am Markteingang auf großen Displays angezeigt, wie viele Kunden den Markt noch betreten dürfen. Je nachdem ob damit noch die vorgeschriebenen Mindestabstände eingehalten werden können, zeigt ein grünes oder rotes Signal an, ob die Kunden den Markt sofort betreten können oder noch warten müssen. Ein akustisches Signal sorgt zusätzlich dafür, dass niemand die Anzeige übersieht. Die digitale Lösung zählt die Kunden, die den Markt betreten und wieder verlassen, ohne dass personenbezogene Daten oder Kundenbilder gespeichert werden.

Digitales Steuerungstool überwacht Personenzahl

Über ein digitales Steuerungstool kann jeder Markt die maximal zulässige Personenanzahl in Relation zur Verkaufsfläche festlegen und die aktuelle Besucherzahl überwachen. "Auch wenn ein Markt über mehrere Eingänge verfügt, synchronisiert sich das System zuverlässig", heißt es in einer Pressemitteilung von Media Markt/Saturn.

"Das digitale Einlassmanagement bietet uns eine zuverlässige Unterstützung bei der Einhaltung von Infektionsschutzmaßnahmen. Die ersten Tests haben gezeigt, dass unsere Kunden die Transparenz zur Personenanzahl im Markt durch ein Display am Eingang begrüßen. So schaffen wir mehr Verständnis für etwaige Wartezeiten. Zugleich haben wir mit diesem digitalen Zugangssystem schnell auf die erhöhten Anforderungen der Corona-Krise reagiert. Denn für uns haben Gesundheit und Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter höchste Priorität. Dank des smarten Türstehers können wir dies verlässlich und transparent bieten und unseren Aufwand für die Einhaltung der entsprechenden Vorschriften deutlich reduzieren. Entsprechend mehr Kapazitäten haben die Marktmitarbeiter für ihre eigentliche Aufgabe, die Beratung unserer Kunden", erklärt Florian Gietl, CEO von Media Markt/Saturn Deutschland. Die Montage des Systems laufe bereits; bis Anfang Juni soll es bundesweit in allen Märkten eingeführt werden.

Nach Möglichkeit kontaktlos bezahlen

Media Markt und Saturn hätten darüber hinaus in allen Märkten die vorgeschriebenen und empfohlenen Hygiene- und Sicherheitsstandards umgesetzt, wird aus der Chefetage versichert. Dazu gehören unter anderem Spuckschutzvorrichtungen im Kassen-, Info- und Servicebereich sowie an den Smartbars und der Warenausgabe. Hinzu kämen umfangreiche Beschilderungen und Hinweise zur Abstandshaltung in den Märkten. Darüber hinaus werden die Kunden gebeten, nach Möglichkeit kontaktlos zu bezahlen. Ebenso halten die Märkte Desinfektionsmittel bereit. Das Personal trage außerdem Mund- oder Gesichtsschutz. Zudem werde darauf geachtet, dass kein Kunde ohne Schutzmaske einen Markt betritt.

Ein Video, das die Funktionsweise des Systems zeigt, findet man unter https://http://www.youtube.com/watch?v=tS6Cv6ILU9Y.