Magstadt bedankt sich bei den Helden der Krise

Centurion-Elektro-Fahrräder für drei Monate zur Nutzung

  • img
    Fahrradleihe vor dem Magstadter Rathaus mit Bürgermeister Florian Glock (2.v.r) und Gründungsmanager Sebastian F. J. Seelow (2.v.l.) Foto: red

Artikel vom 19. April 2020 - 19:12

MAGSTADT (red). Über die Print- und Onlinekanäle der Gemeinde Magstadt wurden die Bürger aufgefordert, Vorschläge abzugeben. Die freundliche Postbotin, die bei jedem Wetter unterwegs ist, die nette Verkäuferin von nebenan oder der gutmütige "Schaffer" vom Bauhof, der eben immer ein bisschen mehr macht für seine Mitmenschen - was alle eint, ist dass ihr Tun nicht unbemerkt blieb und sie von jemandem nominiert wurden.

Die Magstadter "Helden der Krise" dürfen jetzt drei Monate lang kostenlos ein neuwertiges Elektro-Fahrrad fahren. Bei der gemeinsamen Aktion der Gemeindeverwaltung und der Merida/Centurion Germany GmbH wurden insgesamt zehn Magstadter bedacht, deren aufopferungsvoller Einsatz fürs Gemeinwohl gewürdigt werden sollte.

Bei Sonnenschein hatten sich die Glücklichen vor dem Rathaus eingefunden, um Elektrofahrrad, Helm und Sicherheitsschloss von Bürgermeister Florian Glock und Gründungsmanager Sebastian F. J. Seelow in Empfang zu nehmen.

Nach einer kurzen Einweisung und Anpassung des Rades an die Körpergröße, ging es dann auch gleich los. Für manchen war das wie ein Erweckungserlebnis. Wer noch nie in die Pedale eines E-Bikes getreten hat, der wird sich wundern, wie viel Spaß es macht, wenn zur eigenen Muskelkraft der akkubetriebene Vortrieb einsetzt.

"Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, dass man denjenigen, die sich fürs Gemeinwohl aufopfern, ein wenig zurückgibt", so Bürgermeister Glock. Und Gründungsmanager Seelow fügte hinzu: "Ausschlaggebend für die Verteilung war ausschließlich das, was uns die Bürger geschrieben haben. Es gab kein klares Anforderungsprofil. Es konnte jeder vorgeschlagen werden. Wichtig war nur, dass die Begründung plausibel erschien." Und während Gewinner Felice noch dabei war, den Helm an seine Kopfgröße anzupassen, ergänzte der fröhliche Italiener mit einem Augenzwinkern: "Das ist mal eine tolle Aktion hier in Magstadt. Bis zum Sommer ist dann auch hoffentlich der Bauch weg". Wir drücken die Daumen.