Kurzarbeit trifft auf Personalengpass

Aramis-Sporthotel-Angestellte helfen in Edeka-Märkten aus

Artikel vom 19. April 2020 - 19:12

GÄUFELDEN-NEBRINGEN (red). So bitter die Zeiten momentan sind - noch nie sind kreative Lösungsansätze, Kooperationen und strategisches Querdenken so schnell umgesetzt worden wie derzeit.

Mit dem Start der durch die Corona-Krise eingeleiteten Kurzarbeit im März, suchte das Aramis-Management in Nebringen schnell nach Lösungen für die finanziellen Einbußen betroffener Mitarbeiter. Dass hinter dem Teamslogan "Einer für Alle - alle für Einen" keine leere Plattitüde steckt, konnte jetzt bewiesen werden. "Unseren Mitarbeitern in dieser schwierigen Situation beizustehen, ist für uns ein Akt der Solidarität sowie Loyalität", bekräftigt Geschäftsführer Michael Dengler. Für viele bedeutet die Kurzarbeit einen finanziellen Engpass auf unbestimmte Zeit. Schnell wurde daher im Management nach Lösungen in alle Richtungen gesucht. "Neben direkten finanziellen Unterstützungsmaßnahmen für besonders betroffene Mitarbeiter kamen wir auch auf die Idee Branchen, wie den Lebensmittelhandel und andere Produktionsunternehmen mit Personalengpass zu unterstützen." Bedingt durch die derzeit hohe Konsum-Nachfrage kommt der Lebensmittelhandel mit seinen Angestellten an seine Grenzen. Händeringend werden zusätzliche Mitarbeiter gesucht. So auch bei den Edeka-Rentschler-Märkten, die seit Jahr und tag mit dem Sporthotel kooperieren. "Für uns ist die Kooperation mit dem Aramis ein absoluter Glücksfall. Durch das Ausleihen ihrer Mitarbeiter werden nicht nur unsere Angestellte in den Märkten entlastet, wir bekommen zudem qualifizierte, da dienstleistungserprobte Mitarbeiter," resümiert Inhaber Rainer Rentschler.

So sind nun rund 13 Aramis-Angestellte aus Küche, Sportwelt, Service und Housekeeping an diverse Edeka-Rentschler-Märkte der Region ausgeliehen worden und können durch ihre Mitarbeit sowohl ihre Kurzarbeit bis zu 100 Prozent reduzieren und entschärfen als auch den prekären Personalengpass der Märkte. Weitere fünf Mitarbeiter sind temporär an produzierende Unternehmen überlassen.