Mehrwert für Schüler und Sponsor

Sindelfinger Firma RAS Maschinenbau GmbH stiftet Gottlieb-Daimler-Schule 1 einen High-Tech-Messarm

  • img
    Die Berufsschüler nahmen den High-Tech-Messarm gleich in Betrieb. Herwig Muthsam und Rainer Stahl von der Firma RAS (von links) und Schulleiter Holger Esch (Mitte) schauen interessiert zu Foto: red

Große Freude herrscht an der Gottlieb-Daimler-Schule (GDS) 1 über einen High-Tech-Messarm der Sindelfinger Firma RAS Reinhardt Maschinenbau GmbH.

Artikel vom 07. März 2020 - 12:30

SINDELFINGEN (red). Die Kooperation zwischen dem Betrieb und der Schule währt schon Jahrzehnte. Sie ist von stetiger Innovation geprägt. Jüngstes Beispiel ist ein Faro-Messarm, der nun den Messtechnikraum des Technischen Schulzentrums bereichert. Schüler lernen, mit solch einem mobilen Messgerät umzugehen. Denn im Messtechnik-Unterricht im Berufskolleg, in der Berufsschule oder auch am Technischen Gymnasium fehlte solch ein mobiles und flexibles Gerät noch, um die Maße und Volumina von Werkstücken, Prototypen und 3D-Drucker-Produkten exakt ermitteln zu können.

Der große Vorteil ist dabei, dass dieser Messarm in jedwede Position gebracht und in alle Himmelsrichtungen bewegt werden kann. So ist er von einem einzelnen Auszubildenden kinderleicht zu bedienen. Im Unterricht werden auf diese Art beispielsweise Freiflächenformen mit einer sehr individuellen geometrischen Gestalt vermessen. Und mit der passenden Software werden die Messdaten sofort digitalisiert und stehen zur Auswertung am Laptop oder Tablet bereit. Dadurch können auch 3D-Grafiken erzeugt werden, damit die Technischen Produktdesigner am dualen dreijährigen Berufskolleg der GDS 1 unmittelbar mit diesen Grafiken weiterarbeiten können.

Anwendungsbeispiele werden bereits von den dafür zuständigen Lehrern Rainer Müller und Dirk Hemminger ausgetüftelt. Sie zeigen sich begeistert über den maschinellen Zuwachs und nennen weitere Vorteile: "Unsere Schüler werden sich zukünftig sehr gut daran erinnern, wenn sie im Berufsleben auf dieses Messgerät stoßen. Dann sind sie schon Fachleute in der Nutzung."

Hierin liegt wie so oft der Mehrwert der vertrauensvollen Zusammenarbeit von Schule und Betrieb. Im Rahmen der Entwicklung hin zu Industrie 4.0 sowie der qualitativ hochwertigen Ausbildung mit neuester Technologie zeigt sich der enge Praxisbezug an der Schule, der zum Vorteil der Betriebe wird, in denen die jetzigen Schülerinnen und Schüler zukünftig arbeiten werden.

Davon profitiert wiederum die RAS Reinhardt Maschinenbau mit ihren Werken in Sindelfingen und Effringen, die der GDS 1 ein Gerät zu Verfügung stellt, das mit Software und allem Zubehör auf einen Neupreis von rund 60 000 Euro kommt. Rainer Stahl, einer der beiden Geschäftsführer des Unternehmens betont, dass die Zusammenarbeit in der Ausbildung und im Förderverein seit Langem so großartig läuft, dass sogar persönliche Freundschaften dadurch entstanden sind.

Eine klassische und nachhaltige Win-Win-Situation, weshalb Schulleiter Holger Esch den beiden Vertretern des Unternehmens - neben Rainer Stahl ist auch der Leiter des Prozessmanagements, Herwig Muthsam mit zur Übergabe gekommen - einen großen Dank aussprach.