Rote Backen, strahlende Augen

Kürbisnachmittag bei der Genoba Weil im Schönbuch für Kinder zwischen sechs und elf Jahren

  • img
    Die Kinder mit ihren kreativ gestalteten Kürbisköpfen Foto: Genoba Weil im Schönbuch

Am Weltspartag wurden in der Genoba Weil im Schönbuch nicht nur Spardosen geleert und Ballons ausgegeben. Die Bank hatte nachmittags die Räume im Erdgeschoss zu Schnitz-, Back- und Bastelstationen umfunktioniert und Kinder von sechs bis elf Jahren zu einem Kürbisnachmittag eingeladen.

Artikel vom 15. November 2019 - 15:06

Von Holger Schmidt

WEIL IM SCHÖNBUCH. 36 Kürbisse standen bereit, um von den Mädchen und Jungs ausgehöhlt und verziert zu werden. Die Hälfte der angekommenen Kinder krempelte auch gleich die Ärmel hoch, suchte sich den jeweils passenden Kürbis aus und machte sich begeistert an die Arbeit, das Innenleben mit Kernen und Fäden 'auszuräumen' und ein Gesicht nach eigenen Vorstellungen zu entwerfen. Der Entwurf wurde anschließend auf den Kürbiskopf mit Prickelnadeln übertragen und die entsprechenden Teile ausgesägt oder mit dem Messer ausgeschnitten.

Die zweite Gruppe durfte derweil in der Mitarbeiterküche Plätzchen für Halloween oder eine Kürbisparty backen. Hierzu standen verschiedene Ausstechförmchen mit Herbstmotiven zur Verfügung - vom Herbstblatt bis zur Fledermaus war allerhand geboten und Käsefuß-Ausstecher wurden zu Gespenstern umfunktioniert. Kürbisförmchen durften an diesem Tag selbstverständlich auch nicht fehlen. Nach dem Backen wurde alles voller Eifer mit eingefärbtem Zuckerguss und anderem dekoriert und in Tüten zum Mit-nach-Hause-nehmen verpackt - und ein Teil davon auch schon gleich gegessen.

Ob das Backen oder das Kürbisschnitzen attraktiver war, ist schwer zu sagen. Auf Befragen antworteten die Kinder: "Beides!" Und die roten Backen und die strahlenden Augen unterstrichen dies deutlich.