Unsicherheiten beim Export: Die IHK berät

Problem: Mehr Bürokratie

Artikel vom 07. August 2019 - 18:12

KREIS BÖBLINGEN (red). Bereits im Januar dieses Jahres machte die IHK-Bezirkskammer Böblingen auf die zunehmende Unsicherheit exportierender Unternehmen im Landkreis Böblingen aufmerksam. Grund dafür sind die weltweit zunehmenden Handelskonflikte. Gleichzeitig wird die Exportabwicklung immer komplexer und auch bürokratischer. Ein Gradmesser hierfür ist die steigende Zahl an Exportdokumenten, welche die IHK für den Export in bestimmte Länder ausstellt. Beispielsweise fordert die Türkei neuerdings Ursprungszeugnisse an, mit denen die Unternehmen das Ursprungsland ihrer Waren nachweisen müssen.

"Diese Entwicklung fällt vor allem vor dem Hintergrund einer sich abkühlenden Konjunktur auf", bemerkt Marion Oker, Leitende Geschäftsführerin der IHK-Bezirkskammer Böblingen. Die Anforderungen an die im Außenhandel aktiven Unternehmen würden stetig steigen.

Folgende Zahlen belegen diese Entwicklung: Dieses Jahr wurden in den ersten beiden Quartalen 400 Exportdokumente mehr ausgestellt als im selben Zeitraum des Vorjahres. Waren es in den ersten beiden Quartalen im Jahr 2016 noch etwa 5300 von der Böblinger IHK ausgestellte Ursprungszeugnisse, sind es Vergleichszeitraum in 2018 bereits 6100 und in diesem Jahr 6600.

Schon im Januar reagierte die Böblinger IHK auf die steigende Nachfrage mit einer Intensivierung ihres Beratungsangebots. Neben einer Vor-Ort-Beratung in den Unternehmen bietet die IHK auch regelmäßig Seminare für Mitarbeiter und Führungskräfte, die im Außenwirtschaftsbereich ihres Unternehmens beschäftigt sind. "Für die Unternehmen ist es durch den akuten Fachkräftemangel zudem immer schwieriger, geeignete Mitarbeiter zu finden, die den gestiegenen Anforderungen im Im- und Exportbereich gerecht werden können", so IHK-Geschäftsführerin Oker. "Auch deshalb werden unsere Beratungs- und Serviceangebote verstärkt in Anspruch genommen."

Die Nummer der Außenwirtschafts-Hotline der IHK-Bezirkskammer Böblingen ist (0 70 31) 62 01-82 88. Die IHK-Experten sind zudem unter der Mail-Adresse auwi.bb@stuttgart.ihk.de erreichbar.