2000 Euro für krebskranke Kinder

Sindelfinger Ikea-Beschäftigte spenden Stuttgarter Verein

Artikel vom 09. Januar 2019 - 14:12

SINDELFINGEN (red). Kürzlich überreichten Kerstin Boltz von der Ikea-Personalabteilung und Egon Kjell-Mauthe von Ikea-Food von der Ikea-Niederlassung Sindelfingen einen Scheck in Höhe von 2000 Euro an Cornelia Völklein, Geschäftsführerin, und Prof. Dr. Stefan Nägele, den Vorsitzenden vom Förderkreis für krebskranke Kinder Stuttgart. Die Spende kam durch zahlreiche Mitarbeiteraktionen zustande, bei der die Kulturgruppe von Ikea Sindelfingen im Mitarbeiterrestaurant schwedische Leckereien zubereitet hat. So wurden zu Weihnachten traditioneller Julschinken angeboten und im Frühjahr Zimtschnecken gebacken.

"Ikea Sindelfingen hat sich für den Förderkreis krebskranke Kinder als Spendenempfänger entschieden, weil man langfristig und nachhaltig helfen will. Des Weiteren passt der Förderkreis perfekt zu den Grundsätzen von Ikea", schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Der Förderkreis habe sich als Ziel gesetzt, betroffene Familien, insbesondere die Kinder, in den schweren Zeiten einer Krebserkrankung zu begleiten. Diese Unterstützung erfolgt während der Behandlungszeit, aber auch danach. "Genau das ist auch die Vision von Ikea, den vielen Menschen einen besseren Alltag zu schaffen", heißt es weiter.

Der Förderkreis krebskranke Kinder e.V. Stuttgart ist ein gemeinnütziger Verein, der vor 35 Jahren als kleine Elterninitiative gegründet wurde. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, Familien mit krebskranken Kindern zu unterstützen. Der Aufenthalt auf der kinderonkologischen Station des Olgahospitals soll für alle Beteiligten so angenehm wie gestaltet werden. Deshalb sorgt der Verein zum Beispiel für die kostenlose Bereitstellung von Internet, TV und Telefon am Krankenbett, Spielzimmer-Ausstattung, eine Elternbibliothek sowie die Finanzierung von zusätzlichem Pflegepersonal. Im "Blauen Haus" wird zudem den Eltern und Geschwistern der kleinen Patienten für die Dauer der Behandlung ein Zuhause auf Zeit ganz in der Nähe des Kinderkrankenhauses zur Verfügung gestellt.