"Sindelfingen schreibt Erfolgsgeschichte fort"

Im Daimler-Werk ist jetzt die Produktion des AMG GT 4-Türer-Coupés angelaufen

  • img
    Es ist vollbracht: Das neue AMG 4-Türer-Coupe wird im Daimlerwerk Sindelfingen produziert. Rechts der Standortverantwortliche Michael Bauer, ganz rechts Betriebsratsvorsitzender Ergun Lümali Foto: red

Artikel vom 12. Oktober 2018 - 04:33

SINDELFINGEN (red). Im Mercedes-Benz-Werk Sindelfingen ist die Produktion des neuen Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupés offiziell gestartet. "Die Produktion des Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupés im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen untermauert die Bedeutung und Flexibilität des Standorts. Unsere Mannschaft ist hochmotiviert und freut sich, mit ihrer Erfahrung und ihrem Know-how an der GT-Erfolgsgeschichte weiter mitzuschreiben. Zugleich ist der Produktionsanlauf ein wichtiger Baustein aus dem im Jahr 2014 mit dem Betriebsrat beschlossenen Zukunftsbild des Standorts", so der Standortverantwortliche Michael Bauer.

Das viertürige Mercedes-AMG GT Coupé ist in die laufende Fertigung in Halle 36 integriert. Das exklusive Modell profitiere damit von der Erfahrung der Mitarbeiter und den bewährten Qualitätsprozessen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. "Sindelfingen wird mit dem Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé seiner Rolle als Kompetenzzentrum für Fahrzeuge der Ober- und Luxusklasse absolut gerecht. Es ist ein beeindruckendes Fahrzeug, das von bestens qualifizierten und hochmotivierten Kolleginnen und Kollegen gefertigt wird. Mit unserer Betriebsvereinbarung zum Zukunftsbild 2020+ haben wir erneut zur Beschäftigungssicherung am Standort beigetragen. Und dieses ganz neue Modell leistet dazu seinen Beitrag", sagt Betriebsratschef Ergun Lümali.

Die Produktion des viertürigen Mercedes-AMG GT Coupés in Sindelfingen wurde 2014 im Rahmen des Zukunftsbilds gemeinsam mit dem Betriebsrat beschlossen. Bis zum Jahr 2020 investiert Daimler im Zuge dieser Zukunftssicherung insgesamt rund 1,5 Milliarden Euro in das Mercedes-Benz Werk Sindelfingen. Das Werk wird umfassend modernisiert und auf ein zukunftsfähiges Fundament gestellt. Hinzu kommen weitere 600 Millionen Euro an Investitionen in Forschung und Entwicklung am Standort Sindelfingen. Insgesamt werden also rund 2,1 Milliarden Euro in den Standort investiert.