Eisenmann eröffnet neuen Standort in Japan

  • img
    Eisenmann erweitert nach Japan red

Artikel vom 30. April 2018 - 05:00

BÖBLINGEN (red). Der Böblinger Anlagenbauer Eisenmann erweitert sein weltweites Standortnetz und gründet eine Vertriebs- und Service-Niederlassung in Japan. Damit bekräftigt das Unternehmen seine internationale Wachstumsstrategie und sein Engagement auf dem asiatischen Kontinent. Die lokale Repräsentanz in Yokohama wird sich dabei vor allem auf die Zusammenarbeit mit den japanischen Automobilherstellern und -zulieferern konzentrieren.

Der weltweite Marktanteil der japanischen Automobilhersteller bei der Produktion von Autos unter sechs Tonnen beträgt rund 30 Prozent. Ihre Produktionsstätten sind natürlich auch außerhalb Japans an zahlreichen Standorten angesiedelt, aber die Investitionsentscheidungen werden in der Regel in den japanischen Konzernzentralen entscheidend geprägt.

"Mit der Gründung unserer Niederlassung in Yokohama rücken wir räumlich näher an unsere Kunden heran und können so in einen noch intensiveren Dialog mit ihnen eintreten. Die Japaner kooperieren traditionell eher mit lokalen Lieferanten, sind aber sehr auf Qualität und Wirtschaftlichkeit bedacht und wagen auch deshalb zunehmend den Blick auf innovative Technologien aus dem Ausland", erklärt Jeffrey Bowers, General Manager Eisenmann Japan. "Bei unseren japanischen Kunden stoßen insbesondere unsere Lösungen für den Smart Paint Shop auf großes Interesse", so Bowers weiter. Dafür bietet Eisenmann seinen Kunden ein breites Portfolio an flexibler Hardware, intelligenter Software und digitalen Services.