Erneut Gold für Golfanlage Schönbuch

Auszeichnung für Einsatz in Sachen Umweltschutz

  • img
    Gold für den Golfclub Schönbuch (v.l.): Werner Ambrosch, Marc-Frederik Elsäßer, Peter Eble, Ralf Reiss und Gunther Hardt Foto: red

Artikel vom 15. Februar 2018 - 16:42

HOLZGERLINGEN (red). Golf hat als Sportart im Freien eine enge Beziehung zur Natur, da die Spielflächen unmittelbar in die Landschaft eingebunden sind. Schon seit über zehn Jahren wird im Golfclub Schönbuch beim Holzgerlinger Schaichhof ein nachhaltiges Zusammenspiel zwischen dem Sport und der Umwelt unter ökologischen Aspekten betreiben.

Der Club ist seit 2006 Teil des Umweltprogrammes "Golf & Natur" des Deutschen Golf Verbands (DGV). Der Verband hat unter diesem Begriff ein selbstverpflichtendes und proaktives Qualitätszertifikat für Golfanlagen entwickelt, das sowohl Qualitäts- als auch Umweltaspekte beinhaltet. Für die Verantwortlichen bedeutet dies gleichzeitig Transparenz, um Prozesse effektiver, kostenbewusster und nachhaltiger zu gestalten.

Die Golfanlage Schönbuch war eine der ersten, die dieses Zertifikat 2006 überreicht bekommen hat. 2009 wurde sie erstmals in höchster Auszeichnung mit Gold prämiert. Nun wurde das Goldzertifikat in einem Re-Audit erneut von Dr. Gunther Hardt vom DGV an den Geschäftsführer der Anlage Marc-Frederik Elsäßer überreicht.

"Für uns ist das Programm ein selbstverpflichtendes Qualitätsmanagement, wodurch wir auch angeleitet sind, alle damit einhergehenden Anforderungen umzusetzen", beschreibt Marc-Frederik Elsäßer. Dabei treiben die Verantwortlichen eine konsequente Weiterentwicklung aller ökologischen Gesichtspunkte voran.

"Die Golfanlage im Schönbuch ist in diesem Bereich die bedeutendste Anlage in ganz Baden-Württemberg", unterstreicht Gunther Hardt vom Deutschen Golf Verband, "die Verantwortlichen sichern so eine ordnungsgemäße, umweltbewusste und nachhaltige Betriebsführung". Über die Jahre hinweg wurde diese im Schönbuch kontinuierlich umgesetzt und weiterentwickelt. "Das Thema Umweltschutz wurde komplett in die Strategieüberlegungen der gesamten Golfanlage integriert", so Hardt weiter.

Die Golfanlage will auch als Mitglied des Naturparks ein vorbildliches Angebot an Extensivflächen bieten. Das sind Flächen, die nicht dem Golfsport dienen, wie beispielsweise Streuobstflächen, Bachverläufe und andere Biotope. "Wir sind auch die erste Anlage, die einen Obstbaumlehrpfad installiert hat, insgesamt gibt es 361 Obstbäume auf dem 125 Hektar großen Areal", so Marc-Frederik Elsäßer, "zudem bieten wir jedes Jahr Führungen im Bereich Wildkräuter und Bienen an".

Ohne engagierte Mitglieder wäre "Golf & Natur" allerdings nicht umsetzbar. Ein eigens dafür geschaffenes Team koordiniert gemeinsam mit der Geschäftsführung des Clubs und den Green-Keepern um Ralf Reiss alle Maßnahmen rund um das Programm. Alles mit dem Ziel, optimale Bedingungen für den Golfsport mit dem bestmöglichen Schutz der Natur zu vereinen.