"Rote-Nasen-Clowns"

Benefizabend der Eventagentur Malu Herrenberg

  • img
    Zauberkünstler Arnd Röhm lässt sich vom Publikum genau auf die Hände schauen - und verblüffte doch immer wieder aufs Neue. Foto: kru

VON KÄTHE RUESS

Artikel vom 07. Februar 2015 - 04:33

JETTINGEN. "Zauberhafte" Stunden - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes - erlebten die Gäste eines Spendenabends im Jettinger Bürgersaal.

Den Abend zu Gunsten der "Rote Nasen Clowns" hatten Mona Fahrbach und der Jettinger Zauberkünstler Arnd Röhm auf die Beine gestellt und dazu noch weitere Partner von Fahrbachs Herrenberger Agentur Malu für Events und Marketing ins Boot geholt: "Was gibt es Schöneres, als strahlende Kinderaugen", findet Mona Fahrbach und erklärte damit ihren rund 35 geladenen Gästen im Jettinger Bürgersaal die Beweggründe für ihr Engagement zugunsten der "Rote Nasen Clowns": Die Truppe bringt nicht nur kranke Kinder in Kliniken zum Lachen, sondern tritt auch vor Senioren und Flüchtlinge auf.

Nachmittag im Kinderkrankenhaus

Zusätzlich zur finanziellen Unterstützung über die Spendenaktion, die noch bis zum 15. März läuft, werden Arnd Röhm und Mona Fahrbach im Februar im Tübinger Kinderkrankenhaus mit Zaubershow und Kinderschminken für einen abwechslungsreichen Nachmittag sorgen. Die Gäste in Jettingen wurden aber nicht nur nach Strich und Faden verzaubert, ihnen wurde auch ein Genusserlebnis für alle Sinne geboten: Für kulinarisch herzhafte und süße Genüsse war Konditormeisterin Jasmin Hölderlin verantwortlich: Sven Wallnewitz servierte dazu passend frisch gemixte, feine Cocktails.

Lilian Wanner und Andy Kienzle, alias "Liliandy", sorgten mit eigenen Interpretationen großer Hits wie "Wish you were here" von Pink Floyd für den musikalischen Rahmen. Sound- und lichttechnisch wurde ihr Auftritt dabei ebenso von Event-Media-Tec in Szene gesetzt wie die Bühne, beziehungsweise der Tisch, an dem Arnd Röhm sein neues Programm "Augenblicke" präsentierte: Mit Karten-, Münz-, Seil- und Bälle-Tricks, garniert mit jeder Menge Wortwitz, verblüffte er dabei sein Publikum. Fürs Auge gab es aber noch viel mehr "Zauberhaftes" zu entdecken: Den Blumenschmuck von Derya Bayram aus echten Blumen, die "falschen" Rosen, die in Rainer Marolds Händen aus Luftballons entstanden, und die Objekte, mit denen "Illuminist" Peter Grotz Innenräume und Außengelände in stimmungsvolles Licht getaucht hatte.

Weitere Informationen sowie den aktuellen Spendenstand gibt es auf http://www.act4smile.de unter der Rubrik "laufende Aktionen".