Handballer haben jetzt drei Optionen

Handball: Die Saison in der geplanten Form fortzusetzen, erscheint nahezu unmöglich. Deshalb können sich die Vereine beim Verbandstag am kommenden Samstag entscheiden, wie die Saison zu Ende gespielt werden könnte.

  • img

Artikel vom 20. November 2020 - 17:30

Von Michael Stierle

KREIS BÖBLINGEN. Der Verbandstag des Handballverbands Württemberg am 28. November in Nürtingen verspricht spannend zu werden. Dass Hans Artschwager (Hildrizhausen) für eine weitere und damit fünfte Amtszeit als Präsident gewählt wird, dürfte außer Frage stehen, interessanter wird das Abstimmungsverhalten bei den vorliegenden Dringlichkeitsanträgen zur Fortführung des Spielbetriebs bei Männern und Frauen.

Laut Antrag Nummer fünf sei die bereits nach dem vierten Spieltag schon wieder komplett eingestellte Saison coronabedingt in der geplanten Form kaum noch durchführbar. Gibt es doch beim Blick auf die aktuellen Tabellen Mannschaften, die bereits drei Spiele absolvieren konnten, aber auch Teams, die noch gar nicht im Einsatz waren. Deshalb schlägt das Präsidium in der bevorzugten Variante vor, die bereits ausgetragenen Begegnungen zu werten, die restlichen Partien der Hinrunde zu streichen und die Saison mit der Rückrunde fortzusetzen. Zur gerechteren Verteilung der Anzahl von Heim- und Auswärtsspielen sollte gegebenenfalls ein Heimrechttausch vorgenommen werden. Erneut ausfallende Spiele könnten noch bis 27. Juni nachgeholt werden, Beginn der Rückrunde wäre erst am 13./14. März.

Würde dieser Antrag keine Mehrheit finden, gäbe es eine Alternative. Demzufolge werden die bereits ausgetragenen Spiele annulliert (also nicht gewertet), die restliche Hinrunde wird gecancelt, die Saison würde dann am 16./17. Juli mit einer einfachen Runde, der eigentlichen Rückrunde, beginnen. Sollte auch dieser Antrag durchfallen, würden in der dritten Variante alle ausgetragenen und noch ausstehenden Spiele gestrichen sowie die Ligen in möglichst gleich große Staffeln mit sechs oder sieben Mannschaften neu eingeteilt werden. Danach wird erst eine einfache Runde und im Anschluss eine Play-off-Runde gespielt (Auf- und Abstieg getrennt), die als Einzelspiele oder in Turnierform ausgetragen werden kann.

Bis nächsten Samstag können sich die Vereine überlegen, welcher der drei vorgeschlagenen Varianten sie zustimmen möchten.

Verwandte Artikel