Sindelfingen blamiert sich, Holzgerlingen abgeschossen, Darmsheim hält sich ganz gut

So lief die erste Runde im WFV-Pokal für die Fußballer aus dem Kreis Böblingen

  • img
    Frust beim VfL Sindelfingen: Das Aus im WFV-Pokal kam schnell - und dann auch noch bei einem Bezirksligisten - Foto: Eibner

Artikel vom 09. August 2020 - 10:15

KREIS BÖBLINGEN. Negative Überraschung in der ersten Runde des WFV-Pokals für die Fußballer des VfL Sindelfingen. Bei Bezirksligist SG Reutlingen verlor der Verbandsligist mit 2:4 nach Verlängerung. Bis kurz vor Ende der regulären Spielzeit lief es ganz gut, denn Fabian Schneider hatte einen 0:1-Rückstand in eine 2:1-Führung verwandelt. In der 88. Minute glichen die Gastgeber aber aus, gingen in der Extra-Zeit sogar in Führung. Florian Feigl verschoss einen Elfmeter für die Sindelfinger, besser machten es die Reutlinger mit dem 4:2 vom Punkt aus.

Dass es für die SpVgg Holzgerlingen ein schweres Jahr werden würde, war klar. Wie schwer, zeigt das desaströse 0:5 bei Landesliga-Klasssenkamerad VfL Mühlheim. Schon mit dem 0:2 nach zwölf Minuten war bei diesen Temperaturen eine Vorentscheidung gefallen.

Der TV Darmsheim hielt sich gegen Oberligist SSV Reutlingen sogar recht gut, die Niederlage fiel mit 1:5 moderat aus. Beim 1:1 durch Simon Lindner (49.) lag sogar eine Überraschung in der Luft, doch der erneute Rückstand kurz danach nahm den Kickern vom Eichelberg den Wind aus den Segeln.

Ein Ersatzgeschwächter GSV Maichingen ging mit 1:5 gegen den SV Nehren ordentlich baden. Den Ehrentreffer erzielte Christopher Paurevic zum zwischenzeitlichen 1:3, Oliver Klauss flog mit Rot vom Platz, ebenso Patrick Gurka und Trainer Giuseppe Vella.

Ganz stark präsentierte sich der SV Deckenpfronn gegen den klassenhöheren SC 04 Tuttlingen. Beim 5:1 nach 0:1-Rückstand trafen Nathanael Bürkle und Timo Tropsch jeweils doppelt, auch Dustin Kappus trug sich in die Torschützenliste ein.

Der TSV Ehningen lieferte ebenfalls ein richtig gutes Spiel ab und zog mit dem 3:2 beim SV 03 Tübingen in die nächste Runde ein. Das 0:1 per Elfmeter konterte Kenan Kasikci schnell mit dem 1:1. Nach dem 3:1 durch Ibrahima Mohammadou und Kevin Flaig war die Vorentscheidung gefallen, das Zittern nach dem Anschluss kurz vor dem Ende war von kurzer Dauer.

Souverän entledigte sich der FC Gärtringen seiner Aufgabe bei der hochgehandelten SpVgg Trossingen. Maikel Boric und Besim Ramadani steuerten die Tore bei, die zwischenzeitliche Unterzahl durch Gelb-Rot für Mika Kirn störte das Gäu-Team nicht.

Die SKV Rutesheim brauchte beim SV Zimmern die Verlängerung und gewann noch mit 4:2. Die Torschützen waren Patric Vaihinger (2), Nesreddine Kenniche und Konstantin Kogel.

Verwandte Artikel