Corona: LAUFzeit für 2020 abgesagt

Leichtathletik: Projekt der Kreiszeitung und ihrer Partner fällt Corona zum Opfer - Neuauflage 2021

  • img
    Einen fröhliche Abschluss wie im Spetember wird es leider erst 2021 wieder geben. Foto: Archiv/jps

Artikel vom 05. Mai 2020 - 18:18

Von Jan-Philipp Schlecht

KREIS BÖBLINGEN. Schweren Herzens hat sich das Organisations-Team der Kreiszeitung dazu entschlossen, das Projekt LAUFzeit in diesem Jahr abzusagen. "Die Corona-Pandemie und die damit verbunden Verbote für Veranstaltungen haben das Projekt letzten Endes unmöglich gemacht", sagt KRZ-Geschäftsführer Bodo Kurz. Weder wären gemeinsame Lauftreffs, Trainings, Infoabende möglich gewesen, noch die Vorbereitungsläufe in Böblingen, Stuttgart und auf dem Flugfeld. Auch der Einstein-Marathon in Ulm am 27. September, auf den das ganze Programm ausgerichtet gewesen wäre, findet wegen Corona nicht statt.

Da die Anmeldephase zur LAUFzeit 2020 schon begonnen hatte, wollten einige den "gesunden Weg zum Ziel" mit der Kreiszeitung und ihren Partnern beschreiten. Da es 2021 eine Neuauflage des Projekts geben wird, erhalten die jetzigen Teilnehmer dann einen Monatsbeitrag geschenkt. Dies ist ein besonderer Anreiz, sich weiterhin fit zu halten und im kommenden Jahr mit vollem Elan wieder mit an Bord zu sein.

Im Rahmen von LAUFzeit erhält jeder Teilnehmer ein Rundum-Sorglos-Paket für ein individuell abgestimmtes Lauftraining. Die meisten bereiten sich auf die Halbmarathon-Distanz von 21,1 Kilometern vor. Am Beginn der LAUFzeit steht für jeden eine wissenschaftlich fundierte Leistungsdiagnostik beim Institut SpOrt in Stuttgart auf dem Programm. Darauf aufbauend erhält jeder den passenden Trainingsplan.

Mit Lauftreffs an vier Standorten im Kreis Böblingen, Ernährungscoaching, gemeinsamen Treffen und Trainingsläufen wird jeder fit gemacht für den großen Abschlusslauf. Und das alles mit enger Betreuung und wissenschaftlich fundiert. Für das Projekt kooperiert die Kreiszeitung mit dem Ausdauerexperten Axel Stahl, dem Ernährungs- und Sportwissenschaftler Wolfgang Feil, der AOK Stuttgart-Böblingen, der Schönbuch Braumanufaktur, der Kreissparkasse Böblingen sowie der Böblinger Baugesellschaft und dem Busunternehmen Hassler.