SV Böblingen löst das Ticket für Sonntag, Hotze ist raus

Die Hallengala im Sindelfinger Glaspalast ist in vollem Gange

  • img
    Die Spieler können es nicht fassen: Die SpVgg Holzgerlingen ist ausgeschieden

Von Sascha Berger

Artikel vom 11. Januar 2020 - 16:28

Einen überzeugenden Auftritt zeigte die SV Böblingen am Samstag in der Hauptrundengruppe E der Hallenfußball-Gala im Sindelfinger Glaspalast und qualifizierte sich mit vier Siegen souverän für die Zwischenrundengruppe R. Dem 5:0 gegen den Qualifikanten SSV Zuffenhausen zum Auftakt ließ die Mannschaft von Trainer Thomas Siegmund ein ebenso klares 3:0 gegen den nächsten Qualifikanten TSV Sigmaringendorf folgen. Mit dem 2:1-Sieg gegen den südbadischen Verbandsligisten FV Lörrach-Brombach behielten die Böblinger ihre weiße Weste, ehe es im im letzten Spiel zum Duell um den Gruppensieg kam. Gegner war die ebenfalls stark spielende SpVgg Aidlingen. Die Mannschaft von Trainer Tobias Lindner marschierte mit Siegen gegen Sigmaringendorf, Zuffenhausen und Lörrach-Brombach ebenfalls durch die Gruppe. Standesgemäß behielt der Landesligist gegenüber dem B-Ligisten mit 1:0 knapp die Oberhand.

 

In Gruppe D verlor die SpVgg Holzgerlingen ihr Endspiel um den dritten Tabellenplatz mit 0:2 gegen die SGV Freiberg U19 und verpasste damit den Einzug in die Zwischenrunde am Sonntag. Schon der Start ging für den Landesligisten in die Hose. 0:1 hieß es nach zwölf Minuten Spielzeit gegen den starken Qualifikanten NK Croatia Bietigheim. In der vielleicht ausgeglichensten Hauptrundengruppe kam die SpVgg Holzgerlingen in der zweiten Partie zwar zu einem klaren 4:0-Erfolg gegen den zweiten Qualifikanten der Gruppe, der SGM Nellingen-Aufhausen, ehe es gegen den Bayernligisten SpVgg Ansbach immerhin zu einem 1:1 reichte. Nachdem sich die SpVgg Ansbach und Croatia Bietigheim mit jeweils acht Punkten Tabellenplatz eins und zwei gesichert hatten, trafen die SpVgg Holzgerlingen und der SGV Freiberg U19 im letzten Gruppenspiel direkt aufeinander. Nur ein Sieg half beiden, um sich mit sieben Punkten die Möglichkeit für die Qualifikation für die Zwischenrunde offen zu halten. Die sicherte sich in einem umkämpften Spiel am Ende der Nachwuchs aus Freiberg.

 

Der GSV Maichingen II, in der Qualifikation für das Hauptfeld noch gescheitert, fand sich nach der kurzfristigen Absage der Freiburger FC U19 als Ersatz in der Gruppe E wider. Hier reichte es nach dem 0:0 gegen den Qualifikanten SpVgg Gammesfeld, nach drei Niederlagen gegen den TSV Schwaikheim, die Spvgg Neckarrems und den TSV Korntal aber zu keinen weiteren Punkten. Den Gruppensieg sicherte sich der VfB Neckarrems vor dem Qualifikanten TSV Korntal und dem TSV Schwaikheim, der sich als Gruppendritter mit sieben Punkten ebenfalls für die Zwischenrunde am Sonntag qualifizieren konnte.

Verwandte Artikel