Schwere Verletzung überschattet zweiten Turniertag in Herrenberg

Gute Besserung, bei sowas tritt der Fußball natürlich in den Hintergrund

  • img
    Der FC Gärtringen (schwarzes Trikot) qualifizierte sich als Gruppendritter für die Zwischenrunde. Nach der Auftaktniederlage gegen Nagold gab es für den FCG auch gegen den TSV Kuppingen (in Blau) nichts zu erben - Foto: Jürgen Renner

Manchmal rückt der Fußball in den Hintergrund. Nämlich dann, wenn sich ein Spieler schwer verletzt. So geschehen am gestrigen zweiten Tag beim Hallenturnier des VfL Herrenberg, weshalb sich die SpVgg Holzgerlingen nicht mehr imstande sah, weiterzuspielen.

Artikel vom 28. Dezember 2019 - 23:34

Von Jürgen Renner

Es traf Jan Modjesch, den Holzgerlinger Youngster, im ersten Spiel des Tages gegen den VfL Herrenberg II. Er wurde von den Sanitätern minutenlang behandelt, später traf noch der Notarzt ein, und Modjesch wurde mit einem Schien- und Wadenbeinbruch ins Krankenhaus gebracht. Schwacher Trost: Der Herrenberger Matteo Saturno sah für das grobe Foulspiel die Rote Karte. Es war nicht die einzige Rote Karte am zweiten Tag. Nufringens Torwart Alexander Isaev sah im ersten Spiel gegen den TSV Hildrizhausen wegen Handspiels außerhalb des Strafraums und damit Vereitelung einer klarer Torchance ebenfalls Rot wie Unterjettingens Keeper Florian Sandner wegen dem gleichen Vergehen. Für den Rest des Turniers stand Feldspieler Sascha Eberhardt zwischen den Pfosten bei den Nufringern.

Vom Holzgerlinger Rückzug profitierte in der recht ausgeglichenen Gruppe C am Ende der Türk SV Herrenberg (acht Punkte). Gruppenerster wurde der SV Deckenpfronn (elf) vor dem Vorjahresvierten SF Kayh (neun). Drei Mannschaften mussten frühzeitig die Segel streichen, dies waren FC Unterjettingen mit dem erfahrenen Turgay Yaprak (42), der früher schon in Herrenberg Landesliga gespielt hat, FV Mönchberg und VfL Herrenberg II mit den beiden Neuzugängen Daniel Atis (FC Gärtringen, zuvor VfL Nagold) und Marius Haab (SpVgg Holzgerlingen II). Unterjettingen hätte im letzten Spiel gegen Deckenpfronn gewinnen müssen, war am Ende aber nach einer Zeitstrafe und Sandners Roter Karte auf verlorenem Posten. Punktgleich mit dem Türk SV machte ein Törchen den Unterschied. Packend war das Derby SF Kayh, wieder mit vielen stimmgewaltigen Fans angereist, gegen FV Mönchberg (2:2) mit drei Toren kurz vor Ultimo. Zunächst lagen die Mönchberger vorne, doch zehn Sekunden vor Schluss glich Kayh noch aus. Nach dem Spiel gerieten kurz Spieler und Zuschauer noch aneinander.

Der erste Platz in der Gruppe D war von der Papierform her ein Duell zwischen beiden Landesligisten FC Gärtringen und VfL Nagold. Das direkte Duell entschied der Verbandsliga-Absteiger durch zwei Tore von Berk Özhan und Burak Tastan für sich. 20 Tore in fünf Spielen erzielten danach die Nagolder, verteilt auf ein 3:0 gegen Tailfingen und 7:0 gegen den SV Bondorf II. Knapper war das 3:2 gegen den TSV Kuppingen nach 0:2-Rückstand, als Özhan erst auf den letzten Drücker netzte. Mit einem 3:2 gegen Hildrizhausen und 4:0 gegen Nufringen wurde das Torkonto weiter aufgestockt.

Für Gärtringen blieb somit nur Rang drei. Auf die Niederlage gegen Nagold folgte ein klares 3:0 gegen Hildrizhausen, mit dem selben Ergebnis wurde auch der SV Nufringen in die Schranken gewiesen. Zäh war die Angelegenheit gegen den SV Bondorf. Nach dem 0:1 gelang Maikel Boric immerhin noch der Ausgleich zum 1:1. Gegen den TSV Kuppingen gab es allerdings eine weitere Niederlage (1:2), weshalb es am Ende trotz eines 4:1 gegen Tailfingen nur zu Rang drei reichte. Nun geht es am Sonntag in der Zwischenrunde gegen den VfL Sindelfingen, der auf Raphael Molitor (Bänderriss am ersten Turniertag) verzichten muss.

Als Zweiter überraschte der TSV Kuppingen, der in den vergangenen Jahren selten ein Ausrufezeichen setzen konnte. 2:1 gegen Bondorf, 3:0 gegen Nufringen, 3:0 gegen Tailfingen und 4:1 gegen Hildrizhausen lauteten die Ergebnisse neben dem Sieg gegen Gärtringen und der Niederlage gegen Nagold.

Das Aus in der Vorrunde kam für den SV Nufringen, TSV Hildrizhausen, der reichlich Erfahrung aufgeboten hatte - neben Abteilungsleiter Mathias Steinhübel stand auch David Wieczorek (beide 39) auf dem Parkett - TSV Tailfingen mit Trainer Andreas Sindlinger im Tor (erzielte einen Treffer) und SV Bondorf.

Die Paarungen der Dreiergruppen in der Zwischenrunde (Sonntag ab 16.30 Uhr):

Türk SV Herrenberg – VfL Herrenberg
FC Gärtringen – VfL Sindelfingen
SV Rohrau – SV Deckenpfronn
TV Darmsheim – VfL Nagold
SpVgg Aidlingen – Türk SV Herrenberg
SF Kayh – FC Gärtringen
TSV Kuppingen – SV Rohrau
TSV Ehningen – TV Darmsheim
VfL Herrenberg – SpVgg Aidlingen
VfL Sindelfingen – SF Kayh
SV Deckenpfronn – TSV Kuppingen
VfL Nagold – TSV Ehningen

Das Viertelfinale beginnt um 19.10 Uhr, das Halbfinale um 20.20 Uhr und das Finale ist auf 21.15 Uhr angesetzt.

Verwandte Artikel