TV Darmsheim gerettet, SF Gechingen fast sicher in der Relegation

Von Michael Schwartz

  • img
    So jubelte Darmsheim vorige Saison über den Aufstieg: Die Freude über den Klassenerhalt dürfte nicht minder groß ausgefallen sein - Foto: Archiv

Große Freude beim TV Darmsheim. Trotz einer 1:3-Niederlage beim VfB Bösingen hat er den Klassenerhalt sicher. Der Dank geht dabei an den VfL Nagold. Weil dieser eine Klasse höher nicht mehr direkt absteigen kann, ist Rang zwölf in der Fußball-Landesliga, Staffel III, das rettende Ufer. Und von dem können die Kicker vom Eichelberg nicht mehr verdrängt werden.

Artikel vom 02. Juni 2019 - 17:50

KREIS BÖBLINGEN. Das gefällt auch den SF Gechingen, die sich trotz eines 1:4 in Böblingen als Dreizehnter nun noch über die Relegation retten können. Die Sportfreunde steigen nur noch direkt ab, wenn sie am letzten Spieltag 0:6 daheim gegen Ofterdingen verlieren - und das dürfte ziemlich unwahrscheinlich sein.

Das Titelrennen bleibt offen. Sowohl Spitzenreiter VfL Pfullingen (5:2 gegen den SV Nehren), als auch der Tabellenzweite SV Böblingen (4:1 gegen Gechingen) haben gewonnen und liegen weiter einen Punkt auseinander. Ende der ersten Halbzeit machte die SVB alles klar. Erst Abdoul Goffar Tchagbele (37.), dann ein Eigentor von SFG-Keeper André Maidel (41.) und schließlich ein Elfmeter von Sascha Raich (43.) sorgte für die Vorentscheidung. Steffen Honigmann verkürzte für Gechingen auf 3:1 (56.), doch Alban Dodoli stellte mit dem 4:1 (69.) den alten Abstand und den Endstand her.

Damit sind die Böblinger sicher mindestens Zweiter, denn er FC Gärtringen luchste dem FC Holzhausen ein 1:1 ab (1:0 Uygar Iliksoy 67./1:1 Pascal Seil 88.). Das brachte dem Gäu-Team die sichere Rettung. Denn drei Punkte und 29 Tore Vorsprung auf die gefährliche Zone dürften an einem Spieltag nicht zu verspielen sein.

Die SpVgg Holzgerlingen kam in einem wilden Spiel zu einem 4:3-Sieg gegen den VfL Mühlheim. Patrick Orifiammas Führung (4.) wurde durch Kai Stelter (36.) ebenso ausgeglichen wie das 2:1 von Daniel Tremmel (42.) durch Tim Specker (47.) und das 3:2 von Orifiamma (48.) durch Maximilian Bell (53.). Als Letzter lachte aber "Hotze". Auf das 4:3 von Comebacker Thomas Günkel (82.) hatten die Gäste keine Antwort mehr.

Verwandte Artikel