Holzgerlingen siegt weiter - Gärtringen trifft wieder, aber es bringt nix - Darmsheim gibt Führung her - Böblingen verliert Topspiel

Von Michael Schwartz

  • img
    Die überragenden Männer auf dem Platz in Holzgerlingen: Marco Quaranta (Mitte) bedankt sich nach dem 1:0 bei Vorlagengeber Marco Bernhardt (re.) - Foto: Michael Schwartz

Die SpVgg Holzgerlingen kann anscheinend nicht mehr verlieren. Das 3:2 gegen den SV Zimmern in der Fußball-Landesliga, Staffel III, war der vierte Sieg in Serie.

Artikel vom 24. März 2019 - 17:35

KREIS BÖBLINGEN. Es war hochklassig und am Ende wegen eines richtig miesen Schiedsrichters auch hitzig, was auf dem kleinen Kunstrasen passierte. Marco Quaranta besorgte das 1:0 (9.) und bereitete das 2:1 von Florian Heß vor (34.), dazwischen hatte Christian Braun ausgeglichen (31.). Mit dem 3:1 durch einen von Alex Thies herausgeholten und verwandelten Elfmeter (58.) schien die SpVgg etwas sicherer sein zu können, aber am Ende war wegen des 3:2 von Braun (61.) wieder Feuer drin. Enzo Marchese flog mit Gelb-Rot wegen Meckerns vom Platz, nachdem der Referee ein klares Handspiel des SVZ-Torhüters außerhalb des Sechzehners übersehen hatte (87.), auch Zimmerns Fabio Lisera musste wegen eines kleinen Handgemenges völlig überzogen mit Rot vom Feld (90.+2).

Dem TV Darmsheim wurde ein Doppelschlag von Felix Müller in der 65. und 70. Minute zum Verhängnis. Davor hatten die Eichelbergkicker beim SV 03 Tübingen lange durch Noel Hellmann (39.) geführt, standen aber mit leeren Händen und nach einer Gelb-Roten Karte für Matthias Breuning (87.) auch nur noch zu zehnt da.

Der FC Gärtringen trifft zwar wieder das Tor und netzte zum ersten Mal in 2019 ein (sogar dreimal), stand aber durch das 3:4 beim VfB Bösingen wieder mit leeren Händen da.

Nach diesem Ergebnis könnte es schwer für die SV Böblingen werden, noch einmal Platz eins anzugreifen. Daheim verlor der Tabellenzweite gegen Spitzenreiter VfL Pfullingen, der sich einfach keine Blöße gibt, mit 0:3.Zur Pause hatte es noch 0:0 gestanden, die besseren Chancen dabei hatten freilich die Gastgeber. So zirkelte Daniel Knoll einen Freistoß aus 22 Metern an die Latte. Nach Wiederanpfiff löste erneut eine Standardsitation Gefahr aus. Dieses Mal für die Gäste, dieses Mal nach einer Ecke und dieses Mal erfolgreich. Kevin Schneider köpfte den Ball in den Kasten, 1:0 für Pfullingen (52.). Die Vorentscheidung dann in der 78. Minute. Dominik Früh war wieder einmal für den VfL zur Stelle und machte mit dem 0:2 nach einem Abwehrfehler vermeintlich den Deckel drauf. Spätestens mit dem 0:3 von Kevin Haussmann per direktem Freistoß war der Drops dann endgültig gelutscht (81.) Der Rückstand der Böblinger auf Platz eins beträgt damit (bei einem ausgetragenen Spiel weniger und dem klar schlechteren Torverhältnis) sechs Punkte.

Unterdessen kommen die SF Gechingen einfach nicht mehr so richtig in die Spur. Auch daheim gegen die SG Ahldorf-Mühlen - ein anderes Kellerkind, das bisher schon 65 Gegentreffer kassiert hat - reichte es lediglich zu einem 0:0. Mit nun 20 Punkten aus ebensovielen Spielen schweben die Sportfreunde weiter in allerhöchster Gefahr.

Verwandte Artikel