Holzgerlingen siegt weiter - Böblingen gibt sich keine Blöße - Gärtringen immer noch torlos - Darmsheimer Heimpleite zu neunt

Von Michael Schwartz

  • img
    Umgesenst: Aber auch die Fouls im Kampfspiel beim SV Nehren hauten die SpVgg Holzgerlingen (li. Simon Di Romualdo) nicht um - Foto: Michael Schwartz

Die SpVgg Holzgerlingen bleibt in der Fußball-Landesliga, Staffel III, in der Erfolgsspur. Das 2:1 beim SV Nehren war der dritte Sieg 2019 im dritten Spiel.

Artikel vom 17. März 2019 - 17:56

KREIS BÖBLINGEN. Es war nicht hochklassig, aber kampfbetont. Die Führung für Hotze gelang Marco Bernhardt, nachdem kurz zuvor Mitspieler Scott Rogers auf der Linie geklärt hatte (25.). Doch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte stellte Marco Binder mit dem 1:1 die Uhren wieder auf Null. Der Siegtreffer war Julian Rubin in der 54. Minute vergönnt, danach verteidigten die Gäste weitgehend souverän.

Die SV Böblingen gab sich im Titelrennen keine Blöße. Einen Tag, nachdem Konkurrent Pfullingen gegen Bösingen dreifach gepunktet hat, zog das Team von Trainer Thomas Siegmund mit einem 4:1 beim SSC Tübingen nach. Sascha Raich traf früh (8.) und nach der Pause (58.). Der Anschluss der Unistädter durch Giuliano Dambone Sessa (63.) war nur ein Strohfeuer. Youngster Alban Dodoli sorgte in der 80. Minute für die Vorentscheidung, Abdoul Goffar Tchagbele machte den Deckel drauf (84.).

Der FC Gärtringen hat auch im dritten Spiel des Jahres keinen Treffer erzielt. Bei der SG Ahldorf-Mühlen reichte es trotz halbstündiger Überzahl nur zu einem 0:0.

Der TV Darmsheim verlor nicht nur das Heimspiel gegen den VfL Mühlheim mit 1:3 trotz Führung von Noel Hellmann (23.), sondern in der personell angespannten Lage auch noch Nils Schuhmann mit glatt Rot und Armando Di Leo mit Gelb-Rot.

Auch im dritten Spiel nach der Winterpause gelang den SF Gechingen kein Sieg. Gegen den SV 03 Tübingen setzte es eine 1:2-Heimniederlage.Besonders bitter: Den Treffer zur Pleite kassierten die Sportfreunde in der dritten Minute der Nachspielzeit durch Lucas Schreijäg. Auch das 1:1 der Unistädter fiel zu einem psychologisch ungünstigen Zeitpunkt kurz vor der Pause durch Daniel Genuardi (40.). Denn eigentlich war es für die Gastgeber mit der Führung durch Bastian Bothner gut losgegangen (8.), doch jetzt stehen sie wieder mit leeren Händen da.

Verwandte Artikel