Anzeige

Volleyballer des VfL Sindelfingen im Pokal hui, in der Regionalliga sieht's anders aus

Volleyball-Regionalliga Männer: Der Heimniederlage gegen Waldsee folgt im Pokal ein Überraschungserfolg für Sindelfingen

  • img
    Ausnahmespieler Sven Metzger vom VfL Sindelfingen: Nach dem starken Auftritt im Pokal in den Skiurlaub verabschiedet und deshalb in Freiburg nicht dabei Foto: Ruchay-Chiodi/Archiv

In der Punktrunde läuft der Motor nach wie vor nicht rund, doch im Pokal setzten die Regionalliga-Volleyballer des VfL Sindelfingen ein deutliches Ausrufezeichen.

Artikel vom 08. Februar 2019 - 18:24

SINDELFINGEN (bb). Mit "Volleyball aus einem Guss", wie es Trainer Ahmad Hadi bezeichnete, siegte seine Mannschaft überzeugend mit 3:0 gegen die Drittliga-Vertretung des TSV Georgii Allianz Stuttgart und zog verdient ins Halbfinale ein. "Das hat gutgetan, wir sind lange nicht so verkrampft aufgetreten wie in den Spielen davor", meinte Diagonalangreifer Sven Metzger.

Eben dieser Sven Metzger entschied auch den ersten Satz beim letzten Heimspiel der Sindelfinger fast im Alleingang für die Hausherren, aber letztendlich kann im Volleyball ein Spieler nicht eine komplette Partie gewinnen. "Bad Waldsee hat uns wie so oft schon gezeigt, dass am Ende das unaufgeregtere und stabilere Team das Spiel gewinnt. Es hilft nicht, einige starke Phasen zu spielen, nur um dann in der Satzmitte für acht Punkte komplett einzubrechen. Das nutzen die Gegner gnadenlos aus", stellte Hadi nach der 1:3-Heimniederlage (25:23, 18:25, 16:25, 15:25) gegen die TG Bad Waldsee fest.

Am Sonntag (16 Uhr) gilt es, bei Schlusslicht FT Freiburg endlich auch wieder Fahrt in der Liga aufzunehmen. "Dass Freiburg da unten steht hat nichts mit ihrer Qualität, sondern eher mit der Unerfahrenheit in entscheidenden Momenten zu tun", stellt Kapitän Cartano fest. Allerdings setzten die Breisgauer mit dem 3:2-Sieg gegen den SSC Karlsruhe ihren Aufwärtstrend fort und sind gewillt, sich für die deutliche Niederlage in Sindelfingen zu revanchieren. Der VfL muss hingegen auf seinen stärksten Angreifer verzichten. Sven Metzger weilt im wohlverdienten Winterurlaub. "Sicherlich trägt Sven die Hauptlast im Angriff bei uns, doch wir haben genug erfahrene und sehr gute Spieler im Kader, so dass wir selbstbewusst nach Südbaden reisen und alles geben werden, um ein paar Punkte mitzunehmen", so Hadi. Der überzeugende Auftritt unter der Woche im Pokal sollte zumindest das Selbstbewusstsein der Mannschaft wieder deutlich gestärkt haben.

Verwandte Artikel