Wildes Sindelfinger Spiel mit acht Toren - Rutesheim jetzt Erster

Von Michael Schwartz

  • img
    Rettete dem VfL Sindelfingen in der Schlussminute doch noch einen Punkt: Armin Zukic traf zum 4:4 - Foto: Harald Rommel/Archiv

Was für ein wildes Spiel in der Fußball-Verbandsliga Württemberg zwischen dem FC 07 Albstadt und dem VfL Sindelfingen. Acht Tore fielen, am Ende verließ keines der Teams als Sieger den Platz.

Artikel vom 27. Oktober 2018 - 17:39

KREIS BÖBLINGEN. Die Hausherren eröffneten den Torreigen in Person von Mario Aller (11.), aber die Gäste ließen sich davon nicht beirren und schlugen durch Oliver Glotzmann (26.) und Armin Zukic (34.) zurück. Erneut Aller sorgte mit seinem zweiten Treffer dafür (44.), dass kurz vor der Pause die Uhren wieder auf Null gestellt wurden. Nach Wiederanpfiff gelang den Sindelfingern dank Ivo Colic (55.), doch plötzlich führten wieder die Albstädter, nachdem Philipp Rumpel (63.) und Pietro Fiorenza (75.) getroffen hatten. Der VfL warf alles nach vorne und kam durch Zukic immerhin noch zum Ausgleich (89.). Endstand 4:4.

Feierstimmung hingegen bei der SKV Rutesheim. Weil Konkurrent SF Dorfmerkingen patzte (nur 1:1 beim VfL Nagold) steht das Team von Trainer Rolf Kramer nach dem 4:3 beim 1. FC Heiningen plötzlich auf Platz eins. Dabei ging es ähnlich verrückt zu wie bei den Sindelfingern. Joshua Trefz brachte seine Farben in Front (20.), doch ehe sich die SKV versah, lag sie zurück, als Kevin Gromer (22.) und Pietro Maglio (30.) für den Aufsteiger trafen. Gianluca Crepaldi konterte mit dem 2:2 (35.), Joshua Schneider brachte Rutesheim wieder nach vorne (43.). Max Julian Hölzli zeigte, dass die Heininger dennoch nicht aufstecken wollten - 3:3 (53.). Das letzte Wort hatte schließlich Keven Müller mit dem Siegtreffer der Auswärtsmannschaft in der 79. Minute.

 

Verwandte Artikel