VfL Sindelfingen fliegt hochkant aus dem Pokal raus

Von Michael Schwartz

  • img
    Auweia, was war denn da los: Das 2:7 des VfL Sindelfingen im Pokal-Viertelfinale beim TSV Ilshofen glich für Trainer Maik Schütt wohl eher einem verspäteten Aprilscherz

Der VfL Sindelfingen hat mit Pauken und Trompeten die Runde der letzten Vier im WFV-Pokal verpasst. Beim TSV Ilshofen setzte es im Viertelfinale eine böse 2:7-Klatsche.

Artikel vom 02. April 2018 - 17:32

SINDELFINGEN. Nach dem 2:0 durch Dominik Rummler (8.) und Benjamin Kurz (11.) sorgte Endrit Syla für neue Hoffnung bei den Gästen - nur noch 2:1 (25.). Kurz stellte mit seinem zweiten Streich den alten Abstand noch vor der Pause wieder her (33.) und traf auch nach Wiederanpfiff noch zweimal zur Entscheidung (59./63.). Ramazan Kandazoglu stellte gar auf 7:1 (74./81.), ehe Timo Krauß wenigstens noch ein bisschen Ergebniskosmetik betrieb (86.).

ausführlicher Spielbericht (Bezahlbereich)

Verwandte Artikel