Anzeige

Bastian Franz pulverisiert den Streckenrekord

Leichtathletik: Favorit vom Stahl Sport Shop Team gewinnt siebten Grafenauer Dreikönigslauf - Kristina Welsch schnellste Frau - 442 Finisher

  • img
    Bastian Franz vor dem späteren Zweiten Simon Dörflinger (Nr. 36): Der Favorit führt das Feld beim Grafenauer Dreikönigslauf an Foto: Holger Schmidt

Mit neuem Streckenrekord setzte sich Top-Favorit Bastian Franz (Stahl Sport Shop Team) beim siebten Grafenauer Dreikönigslauf durch. Der 27-Jährige landete einen sicheren Start-Ziel-Sieg und wiederholte damit seinen Vorjahreserfolg.

Von Holger Schmidt

Artikel vom 06. Januar 2014 - 16:48

GRAFENAU. Außerdem hat er beste Chancen, wie schon 2013 die Winterlaufserie im Kreis Böblingen für sich zu entscheiden.

"Super Bedingungen, besser geht's nicht", strahlte Franz bei Sonnenschein im Ziel an der Wiesengrundhalle. Mit 34:13 Minuten unterbot er seine Bestmarke aus dem Vorjahr um genau sechs Sekunden. Sein Plan war sogar, noch ein wenig mehr zuzulegen. Doch das gab die anspruchsvolle Zehn-Kilometer-Schleife durch den Wald zwischen Grafenau, Darmsheim und Aidlingen trotz optimaler äußerer Verhältnisse nicht her. "So bergig hatte ich die Strecke gar nicht in Erinnerung", schnaufte der Gewinner, "das war nicht ohne." Als er wenige hundert Meter vor dem Ziel sah, dass es mit dem Rekord knapp wurde, musste er im Finale noch einmal richtig Gas geben.

Das beobachtete von hinten auch Simon Dörflinger. "Er konnte am Ende noch draufpacken", zollte der letztjährige Schönbuch-Cup-Sieger seinem Kontrahenten und Mannschaftskameraden uneingeschränkte Anerkennung. Aber auch Dörflinger, der von Anfang an ein paar Meter zurücklag, war mit seiner Grafenau-Premiere in 34:46 Minuten hochzufrieden und will die Winterlaufserie mit den weiteren Stationen beim Sindelfinger Glaspalastwaldlauf am 23. Februar und beim Magstadtlauf am 16. März ebenso wie Bastian Franz komplett machen.

Das Podium beim Dreikönigslauf vervollständigte in 35:40 Minuten der Weil der Städter Thomas Göpfert. Vierter wurde Nico Elsässer (LG Filder/36:01 Minuten), Fünfter und Sechster die weiteren Sportshopler Wolfgang Gauß (36:23) und Benjamin Schmid (37:07). Insgesamt 442 Finisher sorgten für ein noch einmal fast 40 Köpfe größeres Feld als vor einem Jahr. Nur zehn Teilnehmer fehlten zum bisherigen Rekord aus 2010.

Was Bastian Franz bei den Männern gelang, schaffte Kristina Welsch vom VfL Sindelfingen bei den Frauen. Die 26-jährige Polizistin lief von Beginn an ihren Mitstreiterinnen auf und davon. "Man muss sich die Kräfte einteilen", lehrte sie der Blick aufs Streckenprofil. Das gelang, obwohl sie "von Anfang an schwere Beine" hatte, hervorragend. Welsch, wie manche(r) andere ebenfalls noch nie zuvor beim Grafenauer Dreikönigslauf dabei, blieb in 40:32 gar nicht weit über der 40-Minuten-Marke. Zweite wurde eine gute Minute zurück Nicole Benning (EK Schwaikheim/41:36), die 2009 bei ganz anderen Bedingungen mit Schnee und Glatteis schon einmal ganz vorne lag. Als gute Dritte beendete Triathletin Luisa Moroff (GSV Maichingen/42:23) das Rennen. Dahinter belegten Isabelle Zimmerhakl (Klinikverbund Südwest/43:26) und Carmen Keppler (SV Oberkollbach/44:24) die weiteren Plätze.

Den nicht zur Cupwertung zählenden Jedermannlauf über 5,8 Kilometer entschieden Anne Schadek (VfL Sindelfingen Tria/27:59 Minuten) und Markus Fritzsche (Skiklub Dresden-Niederselitz/20:49) für sich. Zu den 40 Jedermännern und -frauen kamen weit über 100 Schülerinnen, Schüler und Bambini, die sich vor den Großen auf die Strecken zwischen 300 und 1800 Metern machten.

Verwandte Artikel